Karel Gott auf dem Weg der Besserung

+
Karel Gott geht es offenbar wieder besser. Foto: Jens Kalaene

Prag (dpa) - Die Ehefrau des tschechischen Schlagersängers Karel Gott hat neue Einzelheiten zur Erkrankung ihres Mannes bekanntgegeben.

Der 76-Jährige sei zwar in der kardiologischen Abteilung einer Prager Klinik aufgenommen und untersucht worden, schließlich aber wegen eines "akuten Abdomens" operiert worden. Der Begriff bezeichnet schmerzhafte Erkrankungen im Bauchraum.

"Er hat mich gebeten, dass ich die ganze Angelegenheit richtigstelle", teilte Ivana Gottova am Donnerstag in einer Nachricht mit, die auch auf Facebook erschien. Am Mittwoch hatte die Klinik erklärt, Karel Gott liege in der Kardiologie. Außerdem hatten mehrere Medien und Fernsehsender über Herzprobleme berichtet.

Ihrem Mann gehe es gut, er sei auf dem Weg der Besserung und Erholung. "Karel dankt allen für die ungeheure Zahl an aufmunternden Genesungswünschen", sagte Gottova.

Der Sänger von Hits wie "Biene Maja" und "Babicka" war am Dienstag in eine Prager Spezialklinik für Herz- und Transplantationsmedizin gebracht worden. Karel Gott ist mit mehr 30 Millionen verkauften Tonträgern der erfolgreichste Unterhaltungskünstler seines Landes. Der Tenor gilt unter Fans als der "Sinatra des Ostens" oder die "Goldene Stimme aus Prag".

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.