Bauchoperation in Prag

Karel Gott: Keine Auftritte bis mindestens Ende November

+
Karel Gott ist gesundheitlich angeschlagen.

Prag - Der Schlagerstar Karel Gott wird wegen einer Bauchoperation bis mindestens Ende November keine Auftritte absolvieren. Er war am Dienstag in einer Prager Klinik operiert worden.

Der Sänger werde deshalb auch nicht an der Verleihung der höchsten tschechischen Sänger-Auszeichnung „Slavik“ (Nachtigall) am 28. November in der Prager Staatsoper teilnehmen können. Das berichteten tschechische Medien am Sonntag unter Berufung auf die Agentur Musica Bohemica, die den alljährlichen Wettbewerb organisiert. Es sei nicht einmal gewiss, ob der Rekordgewinner des „Slavik“ zumindest als Zuschauer in den Publikumsreihen sitzen werde, teilte die Agentur mit.

Der in Deutschland als „Goldene Stimme aus Prag“ mit Liedern wie „Biene Maja“ und „Babicka“ berühmt gewordene Karel Gott hatte sich in der vergangenen Woche überraschend einer Bauchoperation unterziehen müssen. Medien hatten zunächst von Herzproblemen berichtet, Gotts Ehefrau Ivana Gottova stellte dies dann aber auf seiner Internetseite richtig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.