Kunstvoll

Karel Gott malt Gemälde für Musical mit seinen Liedern

+
Karel Gott wartet noch auf genaue Anweisungen, um als Maler loszulegen. Foto: Jens Kalaene

Nach seiner überstanden Krebserkrankung stürzt sich Karel Gott wieder in die Arbeit - diesmal greift er allerdings nicht zum Mikrofon, sondern zum Pinsel.

Prag (dpa) - Der tschechische Schlagersänger Karel Gott hat seinen Fans einen kleinen Vorgeschmack auf ein neues Musical mit seinen Liedern gegeben.

"Mir wurde aufgetragen, ein Gemälde zu malen, das in der erzählten Geschichte eine Rolle spielen wird und auf der Bühne zu sehen sein wird", sagte der 77-Jährige der Zeitung "Pravo".

Noch hofft der Sänger von Hits wie "Weißt Du wohin?" und "Biene Maja" auf nähere Anweisungen: "Ich warte ab, welche Kostüme ausgewählt werden, damit ich weiß, wie ich die Frau auf dem Bild anzuziehen habe", erläuterte er.

Das tschechischsprachige Musical ist nach dem Lied "Zeit der Rosen" benannt und soll Mitte März in Prag Premiere feiern. Karel Gott wollte ursprünglich einmal Maler werden, bevor er sich mit seiner Stimme ganz dem Showbusiness zuwandte. In seiner Freizeit malt er weiter und stellt seine Werke gelegentlich auch in Galerien im In- und Ausland aus. Erst vor kurzem hatte der Gewinner zahlreicher Goldener Schallplatten eine Krebserkrankung überstanden.

Website Karel Gott

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.