Er ist nach Schlaganfall verstorben

Karl Dall ist tot: Rührende Abschiedsworte von allen Seiten - Reaktionen sorgen für Gänsehaut

Karl Dall und Patrick Lindner
+
Die Trauer um Karl Dall (†) ist groß. Zahlreiche Promis verabschieden sich von ihm in den sozialen Netzwerken. Darunter auch Schlager-Star Patrick Lindner (re.).

Nachdem er vor fast zwei Wochen einen Schlaganfall erlitt, ist Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben. Die Trauer bei Kollegen und Fans ist groß.

  • Entertainer und Komiker Karl Dall ist mit 79 Jahren gestorben.
  • Die Trauer um die TV-Ikone ist groß - nicht nur bei seiner Familie.
  • Bestürzt meldeten sich auch zahlreiche Prominente zu Wort.

Hamburg - Bekannt für sein hängendes Augenlid und seinen schrägen Humor begeisterte Entertainer und Komiker Karl Dall jahrzentelang die deutschen TV-Zuschauer. Auch als Sänger sorgte er immer wieder für gute Stimmung und viele Lacher. Vor 12 Tagen erlitt Dall einen Schlaganfall. Die kürzlich gestarteten Dreharbeiten für seine neue Rolle in der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ mussten abgebrochen werden. Nun bestätigte seine Familie die traurige Nachricht: Im Alter von 79 Jahren ist der Entertainer gestorben. Seine Fans und Kollegen sind in großer Trauer und zeigen sich bestürzt.

Karl Dall ist gestorben: Fans und Kollegen sind in großer Trauer

In einem Schreiben seiner Familie heißt es, dass Karl Dall „nicht nur ein beliebter Komiker und Entertainer, sondern vor allem ein außergewöhnlich liebenswerter und netter Mensch“ gewesen sei. „Rote Rosen“-Schauspielerin Anna Menicken soll nun die ursprünglich für Dall konzipierte und bereits umgeschriebene Rolle übernehmen und zeigt sich geschockt. Inzwischen äußerten sich auch bereits viele Prominente zu seinem Tod. Moderator Micky Beisenherz schrieb beispielsweise auf dem Kurznachrichtendienst Twitter über Dalls TV-Sendung „Dall-As“, in denen dieser zahlreiche Stars provozierte: „Vieles wird im Nachhinein gerne verklärt, Dall-As war geil anarchisch, das fehlt heute.“

Auch sein Kollege, der Komiker und Schauspieler Oliver Kalkofe, brachte seine Trauer auf Twitter zum Ausdruck. Karl Dall sei der der erste gewesen, der Kalkofe in den 70ern mit seiner Blödel-Truppe Insterburg & Co., mit der Dalls Karriere begann, zum Lachen brachte. Als „Gott des kauzigen Kalauers & lässigen Trashhumors“ bezeichnet er den verstorbenen Entertainer. „Vor allem aber ein absolutes Unikat. So was wie ihn wird‘s nie wieder geben.“ Mit „Danke, Karl.“ beendet er seine rührenden Worte.

Karl Dall ist gestorben: Kollegen verabschieden sich mit rührenden Worten

Auch auf der Social Media-Plattform Instagram zeigen sich Prominente bestürzt über seinen Tod. Schlager-Star Patrick Lindner postete ein gemeinsames Foto von sich und dem Entertainer aus früheren Zeiten. „Mein Gott hatte ich schöne Momente mit dir“, erinnert er sich unter dem Bild, auf dem sich beide umarmen. „Du warst einer der spontansten und gradlinigsten Zeitgenossen, die ich je kennengelernt habe. Deinen Humor und deine trockenen Witze konnte nicht jeder gleich verdauen“, so Lindner weiter. „Jetzt mischt Du alle oben auf. Gute Reise“, schreibt er dazu.

Neben Lindner finden sich auch auf den Accounts von Schauspieler und Produzent Til Schweiger, Moderatorin Bettina Tietjen, TV-Entertainer Oliver Pocher und Jenny Elvers gemeinsame Fotos mit Dall, mit denen sie ihre Trauer zum Ausdruck bringen. Tagesschau-Moderator Jan Hofer verabschiedet sich ebenfalls von seinem Freund. „Ich bin so unendlich traurig. Freunde seit mehr als 40 Jahren. Ich kann nicht glauben, dass er nicht mehr da ist. Ruhe in Frieden, Karl, und misch den Himmel auf“, schreibt er.

Die Bestürzung über Dalls Tod wird sicherlich noch lange nicht abreißen. Durch seine Einzigartigkeit wird der Entertainer vielen noch lange im Gedächtnis bleiben. Denn wie Kalkofe es auf den Punkt brachte: Mit seinem Humor und seiner Art wird Karl Dall wohl ein unvergessliches Unikat bleiben. (jbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.