Karl Lagerfeld: "Ich gucke nicht aufs Alter"

+
Karl Lagerfeld zeigt Haute Couture in Paris.

Paris - Coole Jeans in den Heiligen Hallen der Hohen Schneiderkunst: Karl Lagerfeld hat mit seiner Chanel-Kollektion am Dienstag die Haute-Couture-Schauen für Frühjahr/Sommer 2011 ordentlich aufgemischt.

“Jeans sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken“, sagte der deutsche Modeschöpfer der Nachrichtenagentur dpa nach der Schau. Allerdings könne man die Hosen, die er zu aufwendigen, handgefertigten Kleidern und Kostümen kombinierte, nur industriell herstellen. “Dafür tragen sie kostbare Knöpfe. Schon einer von denen kostet mehrere hundert Euro“, sagte Lagerfeld.

Couture solle auch für den Alltag geeignet sein, erläuterte der Chanel-Designer und hob sich damit von anderen Häusern ab, die in dieser Saison in alltagsferner Opulenz schwelgen. Weniger aufwendig als die der Konkurrenz sind die Chanel-Entwürfe dabei nicht. “Hunderte von Kristallen wurden bei einigen Kleidern von Hand aufgestickt“, sagte Lagerfeld.

“Das ist irre, allein wenn man das sieht.“ Dass seine Modelle speziell auf jüngere Kundinnen abzielen, glaubt er nicht. “Ich gucke nicht aufs Alter“, meinte der Pariser Modezar. “Man darf nicht ein festgelegtes Bild von jemand Bestimmtem im Kopf haben, wenn man ein Kleid entwirft.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.