Fendi-Show

Rom: Karl Lagerfeld schickt Models über Trevi-Brunnen

+
Karl Lagerfeld und Silvia Venturini Fendi wandeln über das Wasser.

Rom  - Sie baden nicht im Trevi-Brunnen wie einst Anita Ekberg im Filmklassiker "La Dolce Vita", dafür wandeln sie über das Wasser. Karl Lagerfeld hat sich mit der Wahl des Schauorts mal wieder selbst übertroffen.

Solch eine Schau hat der Trevi-Brunnen noch nicht gesehen.

Bei seiner Schau für das italienische Modehaus Fendi hat Designer Karl Lagerfeld die Models über den legendären Brunnen in Rom geschickt. Einen attraktiveren Platz kann es für das römische Modehaus kaum geben, hat es sich doch schon bei der Restauration des Brunnens mit etwa zwei Millionen Euro beteiligt - und damit einen Top-Platz für seine Werbung bekommen.

Gold, rosa, Blumenmotive, Stickereien, Pelzmäntel und dazu märchenhafte Musik: Bei der Schau "Legends & Fairytales" am Donnerstagabend schritten die Models über einen durchsichtigen Plexiglas-Laufsteg, der über das Wasser führte. Fendi feierte damit auch seinen 90. Firmengeburtstag.

Wo sich normalerweise massenweise Touristen mit Selfiesticks drängen, saßen nun Stars wie die Schauspielerinnen Kate Hudson und Ornella Muti.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.