Modezar im Nachthemd

Karl Lagerfelds seltsames Zeichen-Outfit

+
Karl Lagerfeld hat viele Schrullen.

Berlin - In der Öffentlichkeit sieht man Modedesigner Karl Lagerfeld immer in auf Linie geschnittenen schwarzen Anzügen. Zum Zeichnen schlüpft er jedoch gerne in ein bequemes Outfit.

Er zeichne am liebsten in Paris oder Monaco und „trage dabei eines meiner weißen Nachthemden, die danach gut für die Schmutzwäsche sind“, sagte der 74-Jährige der Zeitschrift „Bunte“. Zum Malen benutze er gerne Kajalstifte und Lidschatten, die er in einem extra angefertigten Koffer aufbewahre.

Karl Lagerfeld eröffnet Boutique in Paris

Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa
Karl Lagerfeld
Im Hause Chanel nennt man ihn schlicht Karl, wie überhaupt in ganz Paris – jetzt eröffnete Modeschöpfer Karl Lagerfeld eine eigene Boutique am Boulevard Saint-Germain, wo es auf 200 Quadratmetern in Schwarz und Weiß "Karl" als eigene Linie gibt – neben den Linien "Lagerfeld" und "Karl Lagerfeld Paris". © dpa

Warum er ein Talent für das Zeichnen habe, wisse er aber nicht. „Ich zeichne, wie ich atme. Beides lässt sich nicht erklären.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.