Ainslie mit Rückenwind

Kate hilft Segelstar bei America's Cup

+
Herzogin Kate hilft dabei, den America's Cup nach Großbritannien zurückzuholen.

Portsmouth - Der America's Cup soll zurück nach Großbritannien kehren. Und Segel-Ikone Ben Ainslie hat die Unterstüzung von Herzogin Kate. Den Startschuss dafür gibt es mit einem Besucherzentrum.

Die Segel-Ikone Ben Ainslie will mit einem Großprojekt den America's Cup nach Großbritannien zurückholen - und Prinz Williams Frau Kate hilft ihm dabei. Der vierfache Olympiasieger baut in der südenglischen Hafenstadt Portsmouth unter dem Titel 1851 Trust ein Besucherzentrum, das Schiffbau und Segelsport mit Kunstprojekten unter ein Dach bringen soll. Kate, im siebten Monat schwanger, besichtigte am Donnerstag die Baustelle.

Der aus Deutschland stammende britische Prinzgemahl Albert hatte die Weltausstellung 1851 in London organisiert, die den Beginn des America's Cup markiert. Ein Schiff aus den USA gewann ihn bei seiner ersten Austragung. Eine britisches Team konnte die renommierteste Trophäe im Segelsport seitdem nie wieder in die Heimat zurückholen. Viele Briten setzen nun große Hoffnung in Ainslie. Bisher hat er noch nicht einmal ein Schiff, nun aber immerhin Kates Unterstützung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.