Kate und Prinz Harry proben Hochzeit

London - Kate Middleton hat für die große Königshochzeit in der Londoner Westminster Abbey geprobt - allerdings nicht mit ihrem Bräutigam Prinz William.

Kate Middleton hat schonmal ihre Hochzeit geprobt - mit ihrem künfitgen Schwager Prinz Harry. Die Braut (29) und Prinz Harry (26) führten die kleinen Brautmädchen und -jungen durch die Kirche, um sie für den Tag der Tage an alles zu gewöhnen, berichteten britische Medien. William sei bei der Probe am Freitag nicht dabei gewesen, dafür aber Kates Schwester und Trauzeugin Pippa. Ein Palastsprecher bestätigte die Aktion: “Dies war eine von vielen Übungen, die stattfinden werden, und es war nicht die erste.“

Für die Fernsehübertragung der Hochzeit am 29. April werden weltweit mehrere Millionen Zuschauer erwartet - sogar von Milliarden ist schon die Rede. Der Zeitplan, der am Freitag vom Königshaus veröffentlich worden war, ist minuziös durchgeplant und schreibt allen wichtigen Personen genau vor, wann sie in der Kirche zu erscheinen haben.

Harry ist Trauzeuge von Bruder William und hat deshalb zahlreiche Aufgaben rund um die Zeremonie. Kate hat sich ebenfalls ihre Schwester als Trauzeugin ausgesucht. Die Brautmädchen und -jungen sind allesamt Kinder von Freunden des Königshauses, unter anderem ist die Enkelin von Williams Stiefmutter Camilla dabei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.