Entschädigung für falsche Gerüchte

+
Das konnte Kate Winslet nicht auf sich sitzten lassen: Die „Daily Mail“ warf ihr vor zu lügen wenn es um ihre Diäten geht.

London - Die britische Zeitung „Daily Mail“ muss Kate Winslet 25.000 Pfund Entschädigung zahlen. Das Blatt hatte der Schauspielerin vorgeworfen sie würde lügen, was ihre Diät angehe.

Oscar-Preisträgerin Kate Winslet erhält 25.000 Pfund (27.800 Euro) Schadensersatz für falsche Berichterstattung über ihr angebliches Sportprogramm. Die britische Zeitung “Daily Mail“ hatte im Januar geschrieben, Winslet erzähle Lügen darüber, wie sie in Form bleibe. Die Eigentümer des Blattes, Associated Newspapers, hat sich bei der Schauspielerin dafür entschuldigt. Winslet gilt als ausgesprochene Kritikerin übermäßiger Diäten. Im Jahr 2007 wurde ihr Schadensersatz von einer britischen Zeitschrift zugesprochen, die fälschlicherweise berichtet hatte, sie habe einen Diätarzt aufgesucht.

Auch ohne Diätwahn eine wunderschöne Frau:

Die ultimativen Naturschönheiten

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.