Schauspielerin gegen Botox

Kate Winslet: "Bei mir soll es sich runzeln"

+
Sie kann die Stirn noch runzeln: Kate Winslet.

München - Oscar-Preisträgerin Kate Winslet hält nichts von Botoxspritzen und Lifting. "Mein Aussehen mit Injektionen und Operationen zu verändern, käme mir unehrlich vor."

Das sagte die 38 Jahre alte Britin und dreifache Mutter in einem Interview der Zeitschrift „freundin“ (Ausgabe 7. Mai). „Wenn sich bei mir etwas runzelt, soll es sich gerne runzeln“, bekannte sie. „Sorry, Leute, dass sich mein Gesicht noch bewegt.“

Mit 17 Jahren spielte Winslet 1994 die Hauptrolle im Kinofilm „Heavenly Creatures“, drei Jahre später machte sie die Rolle der Rose in „Titanic“ weltberühmt. Ihrem frühen Erfolg habe sie selbst aber nie getraut: „Deswegen liebe ich diesen Beruf immer noch so sehr. Ich bin vor jedem neuen Film total aufgeregt - sogar noch mehr als früher.“ In ihrem neuen Film „Labor Day“ spielt Winslet eine einsame Hausfrau und Mutter, die sich in einen Gangster verliebt. Der Film startet am Donnerstag in den Kinos.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.