Kate Winslet hilft autistischen Kindern

+
Schauspielerin Kate Winslet wurde durch ihre Rolle als Rose DeWitt Bukater in dem Film Titanic berühmt.

Hamburg - Schauspielerin Kate Winslet macht normalerweise Schlagzeilen mit ihren Oscar-Nominierungen. Doch dieses Mal steht ihr Engagement für autistische Kinder im Vordergrund.

“Manchmal kommt im Leben der Zeitpunkt, wo eine Sache so berührt, dass man sich verpflichtet fühlt, etwas zu ändern“, sagte die 36-jährige Oscar-Preisträgerin dem Magazin Brigitte. Winslet stieß auf das Thema, als sie 2009 die Sprecherin in dem isländischen Dokumentarfilm “A mother's courage“ (“Der Mut einer Mutter“) war, der das Leben einer Mutter mit ihrem schwer autistischen elfjährigen Sohn zeigt.

Oscar: Die schönsten Kleider auf dem roten Teppich

Oscar-Nacht: Die schönsten Kleider der Hollywood-Diven

Ihrer eigenen, zehnjährigen Tochter versuche sie, ein gutes Körperbewusstsein zu vermitteln. Dafür rede sie möglichst positiv über ihr eigenes Erscheinungsbild. “Denn als ich aufgewachsen bin, habe ich nie auch nur eine einzige Frau in meiner Umgebung etwas Positives über ihren Körper sagen hören. Alles, was ich gehört habe, war negativ, negativ, negativ. Meine Tochter soll in einer Umgebung aufwachsen, wo alles an ihrer Erscheinung richtig ist.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.