Kates Brautkleid wird im Buckingham-Palast ausgestellt

+
Kate Middelton in ihrem Brautkleid

London - Das Brautkleid hat bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton für Furore gesorgt. Jetzt ist das Kleid von Alexander McQueen Designerin Sarah Burton im Buckingham Palast zu bewundern.

Vor der Hochzeit am 29. April war das Design monatelang Londons bestgehütetes Modegeheimnis. Besucher der Residenz der britischen Königin bekommen das detailreich von Hand mit Spitze und Applikationen verzierte Kleid nun von Samstag bis zum 3. Oktober im Ballsaal des Palastes zu sehen.

Kate, nun die Herzogin von Cambridge, hat sich für diesen Ausstellungsort entschieden, sagte Ausstellungskuratorin Caroline de Guitaut. “Ich glaube die Besucher werden wirklich erstaunt sein, wieviel Liebe zum Detail und Arbeit in dieses Kleid geflossen ist“.

“Die Schönheit (des Brautkleids) liegt wirklich im Detail“ sagte die Kuratorin. Gezeigt werden auch die Schuhe, der Brautschleier, die Tiara und Diamantohrringe, die von Catherine am Hochzeitstag getragen wurden. Hochzeitskuchen und Brautstrauß werden ebenfalls, allerdings als Nachbildungen, zu sehen sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.