Kates Kleid sorgt für Chaos im Internet

+
Mit dem beigefarbenen Kleid setzte Kate einen Trend - und stahl First Lady Michelle Obama die Show

London - Mit ihrem beigefarbenen Kleid hat Kate gleich beim ersten Auftritt nach der Hochzeitsreise mit Prinz William einen Trend gesetzt. Sie stahl damit nicht nur der First Lady die Show, sondern sorgte auch für reichlich Chaos im Internet.

Nachdem Kate am Dienstag auf einem Foto mit US-First-Lady Michelle Obama in einem knielangen Kleid einer bestimmten Firma zu sehen war, brach wenige Stunden später deren Internetseite zusammen, auf der man die 175 Pfund (rund 200 Euro) teure Robe kaufen kann. Die “nicht vorhersehbarer Nachfrage“ habe die Internetseite in die Knie gezwungen, sagte eine Sprecher des Unternehmens am späten Abend.

Obamas treffen in London William & Kate im Buckingham Palast

Die Obamas im Buckingham Palast

Obwohl Kate lediglich auf den vom Palast herausgegebenen Fotos, nicht aber auf Fernsehbildern zu sehen war, stahl sie den Staatsgästen Barack und Michelle Obama am Mittwoch teilweise die Show. Mehrere Zeitungen zeigten sie auf dem Titelbild. Es waren die ersten Bilder seit der Rückkehr des Paares von seiner Hochzeitsreise vor wenigen Tagen.

Kate hat mit ihrem Modegeschmack schon mehrfach Modeakzente gesetzt. Das blaue Kleid, das sie auf ihren Verlobungsbildern trug, wurde sowohl im Original als auch in preiswerten Varianten nachgenäht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.