Katharine Hepburn und Mutter Theresa auf US-Briefmarken

+
Schauspieler Katharine Hepburn und Humphrey Bogart in einer Szene des Films "African Queen". Der Film wurde 1951 gedreht.

München - Zwei starke Frauen, wie sie unterschiedlich nicht sein können: Mutter Theresa und Schauspielerin Katharine Hepburn. Beide berührten die Menschen ihrer Zeit auf unterschiedliche Weise.

Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa und US-Schauspiellegende Katherine Hepburn zieren vom kommenden Jahr an Briefmarken der US-Post.

Die "kleine Ordensschwester" mit dem großen Herz. Mutter Theresa wird auch heute noch in Indien verehrt. Die Friedensnobelpreisträgerin verstarb 1997 im Alter von 87 Jahren.

Auch dem “singenden Cowboy“ Gene Autry und Maler Winslow Homer wird diese Ehre zuteil, wie die US-Post am Mittwoch mitteilte. Die Briefmarke von der 1997 verstorbenen Mutter Teresa soll am 26. August herausgegeben werden, dem 100. Geburtstag der Gründerin des Ordens Missionarinnen der Nächstenliebe. Homers Todestag jährt sich am 29. September zum 100. Mal.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.