Kathrina Thalbach: Heiraten ist verlogene Angelegenheit

+
Katharina Thalbach hält Heiraten für "eine ganz verlogene Angelegenheit"

Berlin - Die Schauspielerin und Regisseurin Katharina Thalbach hält Heiraten für "eine ganz verlogene Angelegenheit". Wie sie zu diesem Schluss kam:

Für die Schauspielerin und Regisseurin Katharina Thalbach kommt eine erneute Heirat nicht infrage. Seit acht Jahren ist sie mit ihrem 20 Jahre jüngeren Lebensgefährten zusammen, aber eine Ehe will sie mit ihm nicht eingehen. “Den Kram können sie in Ami-Filmen machen“, sagte sie der Zeitschrift “Super Illu“ laut einer Vorabmeldung von Dienstag.

Die 57-Jährige findet Heiraten auch nicht romantisch - im Gegenteil: “Das ist für mich eine ganz verlogene Angelegenheit. An einem Tag zieht man sich ein weißes Kleid an, macht auf heile Welt und gibt auch noch ein Vermögen dafür aus, und fünf Wochen später zerkracht man sich.“

Thalbach war von 1972 bis 1973 mit dem Schauspieler Vladimir Weigl verheiratet, von dem sie ihre Tochter Anna hat.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.