Nach turbulentem Jahr 2012

Katie Holmes will Anwältin werden

+
Ist sie irgendwann Anwältin? Katie Holmes will noch Jura studieren.

New York - Das Jahr 2012 verlief für Katie Holmes turbulent. Nun möchte die Schauspielerin neue Ziele in Angriff nehmen - und die sind recht hoch.

Ziert im April das Cover der Allure: Katie Holmes

Katie Holmes scheint nach ihrer Trennung von Tom Cruise einen regelrechten Aufwind zu erleben: Die 34-Jährige, die sich gerade erst für die April-Ausgabe des Allure Magazins in heißer Bademode ablichten ließ (die Bilder finden Sie hier), gab im Interview mit der Huffington Post zu, auch privat noch hohe Ziele zu haben. "Mein Bruder und mein Vater sind Anwälte und - mal sehen. Ich mag das strategische Denken von Anwälten." Die Schauspielerin verriet der Huffington Post, dass sie sich durchaus vorstellen könne, noch Jura zu studieren und Rechtsanwältin zu werden.

Seit ihrer Scheidung von Tom Cruise lebt Katie Holmes mit ihrer 6 Jahre alten Tochter Suri in New York. Ob sie bereit für eine neue Liebe und ein Geschwisterchen für Suri ist? "Ich bin offen dafür", verriet sie in dem Interview. Zunächst wolle sie sich aber mit ihrer Tochter von dem turbulenten Jahr 2012 entspannen.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.