Wer montierte ein GPS unter Katie Price' Auto?

+
Katie Price fürchtet eine Entführung ihrer Kinder.

London - Eigentlich wollte Katie Price nur ihr Auto kontrollieren lassen. Doch Mechaniker machten eine Entdeckung, die großes Entsetzen bei der 33-Jährigen auslöste.  

Der Alptraum jeder Mutter ist sicher, dass ihre Kinder verschwinden könnten. Bei Busenwunder Katie Price saß der Schock tief, als kürzlich ein GPS-Gerät unter ihrem Auto gefunden wurde. Wie das Onlineportal der Sun berichtet, vermutete das Model eine geplante Entführung ihrer drei Kinder. 

Die Price ist heiß: Fotos der schönen Katie

Die Price ist heiß: Fotos der schönen Katie 

Voller Angst erklärte sie in einem Interview:" Als erstes dachte ich an die Sicherheit meiner Kinder. Ich muss unbedingt bei ihnen sein." Das Ortungsgerät wurde zufällig entdeckt, als die 33-Jährige ihren pinken Range Rover in die Werkstatt brachte.

kf

 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.