Katie Price: Schlammschlacht mit ihrem Ex

+
Katie Price wurde als Boxenluder „Jordan“ bekannt

London - Das britische Busenwunder enthüllt: Sie wurde früher vergewaltigt. Peter Andre soll den Täter kennen. Auch um ihren neuen Lover gibt es böse Gerüchte.

Wirbel um Katie Price, Ex-Boxenluder und nach wie vor britisches Busenwunder. Vor kurzem verriet sie dem britischen Magazin OK! in ihrer eigenen Kolumne, dass sie als junge Frau mehrmals vergewaltigt worden sei. Zunächst schwieg sich die 31-Jährige über den Täter aus.

Die Price ist heiß: Fotos der schönen Katie 

Katie Price
Kurvig, kurvig: Katie Price (36) alias "Jordan". Ihr Noch-Mann Peter André hat sich von ihr getrennt und will die Scheidung. © dpa
Katie Price
Katie Price stellt ihr Parfum "Stunning" vor. © AP
Katie Price
Traumfrau Katie Price stellt ihren neuen Kalender vor. © dpa
Katie Price
"Jordan" bei den Brit-Awards. © dpa
Katie Price
Peter André und Katie Price albern herum. © dpa
Katie Price
Katie Price mit ihrem Sohn. © dpa
Katie Price
Katie Price besucht eine Bundeswehr-Kaserne. Was für ein Zufall: Die Kameraden haben ihre Pin-Ups im Spind hängen. © dpa
Katie Price
Katie Price besucht eine Bundeswehr-Kaserne. © dpa
Katie Price
Price mit ihrem Preis: Und zwar wählten sie die Leser des Loaded-Magazins zum "Cover Girl des Jahrzehnts". © dpa
Katie Price
"Die Price ist heiß!" © AP
Katie Price
Bild aus glücklicheren (Ehe)-Tagen: Katie Price und Peter André. © dpa
Katie Price
Frisch verheiratet: Katie Price und Peter André. © AP
Katie Price
Katie als Model für BHs in Übergrößen. © AP
Katie Price
Katie sprüht sich mit ihrem Parfum "Stunning" ein. © AP
Katie Price
Gut gebräunt: Katie "Jordan" Price. © AP
Katie Price
Ein schöner Rücken kann entzücken - insbesondere der von "Jordan". © AP

Jetzt legt sie in einem Interview mit dem britischen TV-Sender ITV nach: Ihr Ex-Ehemann, der Sänger Peter Andre, von dem sie sich im Mai getrennt hatte, wisse, wer sie damals missbraucht habe, wie auch die Sun schreibt. Im Übrigen hasse Andre sie nach ihrer Scheidung mehr als alles Andere, behauptet Price. Andre, der gerade im Spanien-Urlaub weilt, reagiert auf diese Vorwürfe „wütend“. Das hat einer seiner Freunde dem Mirror ausgerichtet.

Was nach Prices Vergewaltigungsenthüllung nun richtig hohe Wellen schlägt: Ihr neuer Liebhaber, der Cage Fighter Alex Reid, soll unlängst in einem Porno („Killer Bitch“) mit brutalen Vergewaltigungsszenen mitgespielt haben. Passt das zusammen? Price stellt im OK! Magazine klar: Alles Blödsinn! „Das ist komplett unwahr. Vergewaltigung ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt. Ich wurde früher mehrmals missbraucht. Ich brauche es wohl nicht extra betonen, dass ich mich niemals mit etwas so Abstoßenden abgeben würde.“

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.