Werden Mädchen ängstlicher erzogen?

Katrin Bauerfeind hat vor fast allem Angst

+
Katrin Bauerfeind steht zu ihren Phobien.

Frankfurt/Main - Katrin Bauerfeind (33) hat vor fast allem Angst. Ihrer Meinung nach werden Mädchen ängstlicher erzogen als Jungs.

"Ich finde, dass man Mädchen eher Angst beibringt als Jungen. Es gibt so einen Grundton der Sorge", sagte die Moderatorin, Autorin und Schauspielerin dem Hessischen Rundfunk (Radiowelle hr1) in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview.

In ihrem aktuellen Buch beschäftigt sich Bauerfeind mit Unterschieden zwischen den Geschlechtern ("Hinten sind Rezepte drin: Geschichten, die Männern nie passieren würden"). Ein Unterschied offenbare sich zum Beispiel im Lachen, meint Bauerfeind: "Männer haben nicht viele Varianten zu lachen. Männer haben so ein dröhnendes "Hohoho". Das ist so wie Hunde das Bein heben zum Zeichen der Reviermarkierung. Frauen haben zig Lachvarianten, zum Beispiel den Verlegenheitslacher."

Bauerfeind ist aus der "Harald Schmidt Show" bekannt und moderiert die 3sat-Sendung "Bauerfeind assistiert". Ende April ist sie im Ersten in ihrer ersten Hauptrolle im Zürich-Krimi "Borcherts Fall" zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.