Schauspielerin will trocken bleiben

Katrin Sass hat Angst vor Bier-Geschmack

+
Katrin Sass stand wegen ihrer Alkoholsucht "vor dem Abgrund".

Frankfurt - Schauspielerin Katrin Sass rührt auch Jahre nach ihrem erfolgreichen Entzug keinen Alkohol mehr an. Seit 1998 habe sie keinen einzigen Tropfen mehr getrunken, esse nicht einmal Pralinen.

Das sagte Sass laut einer Vorabmeldung in der Sendung "HR 1 Talk", die am Freitag ausgestrahlt werden sollte. Auch alkoholfreies Bier ist für die 57-Jährige tabu: Sie bekomme davon nur "Appetit auf richtiges Bier". "Ich habe Angst vor diesem Geschmack, richtige Angst. Deswegen lasse ich das alles weg!"

Wegen ihrer Alkoholsucht habe sie damals "am Abgrund" gestanden, erzählte Sass in der Sendung. "Einen Schritt weiter und ich wäre tot gewesen", bilanziert sie ihre schwierigste Zeit, in der sie auch ihre Rolle als Kommissarin im "Polizeiruf 110" verlor.

Der weltweite Erfolg ihres größten Filmerfolgs "Goodbye Lenin" lässt Sass heute noch staunen. "Der lief in 180 Ländern, das muss man sich mal vorstellen." Sie sei damals sogar nach China gereist - "oder was in Italien los war: Wir kamen aus dem Kino raus, da standen die Schlange für die nächste Vorstellung."

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.