Gleichstellung

Katy Karrenbauer will die Ehe für alle

+
Katy Karrenbauer beim Filmfest in München. Die Schauspielerin hat eine klare Meinung zur gleichgeschlechtlichen Ehe. Foto: Felix Hörhager

Das klare Nein von Kanzlerin Angela Merkel zur Homo-Ehe ist vom Tisch. Katy Karrenbauer findet das gut.

München (dpa) - Die Schauspielerin Katy Karrenbauer wünscht sich die Ehe für alle. Sie habe viele schwule Freunde, die sagten: "Ich möchte verheiratet sein, ich möchte nicht verpaart werden", erzählte die 54-Jährige am Rande des Münchner Filmfests. "Das kann ich total nachvollziehen."

Von 1997 bis 2007 spielte Karrenbauer in der TV-Serie "Hinter Gittern - Der Frauenknast" die Rolle der lesbischen Gefängnisinsassin Christine Walter.

Im Frühjahr 2017 schlüpfte sie noch einmal in ihre Paraderolle und drehte einen Werbeclip für die US-Serie "Orange Is The New Black", die sich ebenfalls um den Alltag in einem Frauengefängnis dreht. "Ich bin selbst Fan", so Karrenbauer am Montagabend über die Serie des Streamingdienstes Netflix.

Netflix-Clip zu "Orange Is The New Black"

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.