Katy Perry lehnt 20 Millionen Dollar ab

+
"Bye-bye, Millionenangebot, ich brauch dich nicht", denkt sich Katy Perry.

Los Angeles - Um Katy Perrys Bankkonto muss man sich derzeit sicher keine Sorgen machen, denn die Sängerin kann es sich leisten, auf 20 Millionen Dollar zu verzichten.

So viel wurde dem Megastar ("I kissed a girl') vom US-TV-Sender Fox laut dem Promi-Portal TMZ angeboten, um als Jury-Mitglied bei " American Idol " das amerikanische Gesangstalent des Jahres zu finden. Aber Frau Kerry habe erstens keine Zeit, ließ sie verlauten, und zweitens sei es derzeit nicht der richtige nächste Schritt in ihrer Karriere. Klartext: Sie hat keine Lust. 

Katy Perry: So bunt und sexy kann Pop sein

Katy Perry: So bunt und sexy kann Pop sein

Die Produzenten der US-Version von "Deutschland sucht den Superstar" sahen sich also geknickt nach einem anderen großen Namen aus der Musikbranche um, der den Job machen würde - und fanden Mariah Carey . Um die Pop-Diva war es in letzter Zeit still geworden - nicht nur weil die 42-Jährige sich vorwiegend um ihren Familienzuwachs kümmerte, auch musikalisch lief es nicht mehr so richtig gut. Carey sitzt jetzt jedenfalls auf dem Jury-Sessel - und das sogar für "schlappe" 18 Millionen Dollar.

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.