Katy & Russell: Scheidung ohne Rosenkrieg

+
Russell Brand und Katy Perry wollen sich einvernehmlich scheiden lassen.

Los Angeles - Katy Perry und Russell Brand wollen ihre Scheidung friedlich über die Bühne bringen. Der Schauspieler machte seiner Noch-Frau ein Angebot, das so gar nicht typisch für Hollywood ist.

Rosenkrieg, Streit um die Villa und das Vermögen? Bei Katy Perry und Russell Brand Fehlanzeige. Die beiden Stars wollen sich einvernehmlich trennen. Laut Online-Portal thesun.co.uk gibt sich Brand äußerst großzügig.

Er habe das rund fünf Millionen Euro teure Anwesen bereits verlassen. Seit Januar soll die Villa Perry allein gehören. Laut kalifornischem Gesetz müsste das Vermögen unter den beiden aufgeteilt werden. Auch darauf wolle Brand verzichten. Offenbar überlässt er der Sängerin ihr ganzes angespartes Vermögen in Höhe von 15 Millionen Euro.

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr 2011 für die Promis

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr 2011 für die Promis  

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.