Katy Perry glaubt an Gott

+
Katy Perry

Stuttgart - Popsängerin Katy Perry ist nach eigenen Angaben gottesfürchtig: "Ich glaube an Gott und daran, dass da jemand ist, der über uns wacht und vor dem wir alles, was wir tun, verantworten müssen."

Das sagte sie dem Magazin “Reader's Digest“ (März-Ausgabe). Ihr auffälliges Styling nach dem Vorbild von Pin-up-Models der 50er Jahre begreift sie als Körperkunst: “Ich bin wie eine Leinwand, die ich selbst gestalten kann“, sagte die US-Amerikanerin. Sie wolle “die Grenzen in der Kunst des Verführens“ ausloten. “Ich bin eine junge Frau, ich habe kein Problem mit meinem Körper.

Nackte Haut und Pop: Die heißesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Im Gegenteil: Ich bin stolz darauf.“ Für ihr Album “Teenage Dream“ ließ sich Katy Perry nackt in einem Bett aus Zuckerwatte fotografieren. “Ich liebe dieses Zeug. Als ich mit dem Posieren fertig war, habe ich mir eine Maschine dafür gekauft“, erzählte die Sängerin, die mit dem britischen Comedian Russell Brand verheiratet ist. Sie hat damit, wie sie sagte, mehrmals ein Bett aus Zuckerwatte gebaut: “Sie sind wirklich nicht schlecht. Das Problem ist nur, dass das Zeug irgendwann schmilzt.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.