„Kann man noch hässlichere haben?“ 

Katzenberger postet Bikini-Foto - alle schauen nur auf ihre neue Problemzone 

Daniela Katzenberger postet ein Selfie im sehr knappen pinkfarbenen Bikini - und lenkt alle Blicke auf eine bisher noch nicht als solche erkannte Problemzone. 

Palma de Mallorca - Bauch, Beine, Busen, Po: Daniela Katzenberger (31) entdeckt doch tatsächlich immer neue Problemzonen an ihrem Körper. Aktuell: Speck-Knie. Der Reality-TV-Star postete ein neues heißes Bikini-Foto in einem super knappen pinkfarbenen Bikini auf Instagram und teilte mit seinen Followern den Schrecken: „Als ich vorhin in meinen Bikini gesprungen bin, um noch ne Runde ins Schwimmbad zu gehen und so an mir herunterschaute, dachte ich mir nur :“Boah man ey, kann man noch hässlichere Speck-Knie haben als ich? Und wie zum Teufel schafft man es an diese Stelle Cellulite zu bekommen? An manchen Tagen fühlt man sich echt so, als würde Dir dein Spiegelbild knallhart den Mittelfinger zeigen. Aber warum sind wir denn nie zufrieden mit dem Körper in dem wir wohnen ? Wer sagt denn, dass wir nicht gut sind genau SO wie wir sind ? Und das, obwohl wir doch alle wissen dass auch eine Heidi Klum, Naomi Campbell und sogar Claudia Schiffer keine perfekten Menschen sind, mal Pickel kriegen, stoppelige Beine haben, oder morgendlichen „Mundpups“. Wir sollten uns so lieben wie wir sind... Ach was erzähl ich euch... Frau bleibt Frau und ich hasse meine Speck-Knie immer noch.“ 

Als ich vorhin in meinen Bikini gesprungen bin, um noch ne Runde ins Schwimmbad zu gehen und so an mir herunterschaute, dachte ich mir nur :“Boah man ey, kann man noch hässlichere Speck-Knie haben als ich ? Und wie zum Teufel schafft man es an diese Stelle Cellulite zu bekommen? An manchen Tagen fühlt man sich echt so, als würde Dir dein Spiegelbild knallhart den Mittelfinger zeigen Aber warum sind wir denn nie zufrieden mit dem Körper in dem wir wohnen ? Wer sagt denn, dass wir nicht gut sind genau SO wie wir sind ? Und das, obwohl wir doch alle wissen dass auch eine Heidi Klum, Naomi Campell und sogar Claudia Schiffer keine perfekten Menschen sind, mal Pickel kriegen, stoppelige Beine haben, oder morgendlichen „Mundpups“ Wir sollten uns so lieben wie wir sind... Ach was erzähl ich euch... Frau bleibt Frau und ich hasse meine Speck-Knie immernoch #typischfrau #speckknieforever

Ein Beitrag geteilt von Daniela Katzenberger (@danielakatzenberger) am

Die Fans der Katze sind leicht irritiert. „Hättest du nix über deine Knie gesagt, wäre mir das nie aufgefallen. Ich dachte im ersten Moment nur, wooooow was für ne tolle Figur und dieser Bikini“, schreibt einer. „Mensch, bei dem Körper gibt es wirklich keinen Grund zur Beanstandung. Du siehst Bombe aus und ich sehe keine Cellulite! Ich sehe eine wunderhübsche Frau UND Mutter. Meine Fresse, so muss man erst mal mit Kind aussehen. Ich hab letztes Jahr das 2. bekommen und bin seitdem zerstört. Alles hängt und schwabbelt“, kommentiert eine andere. „Du siehst wunderschön aus, so wie du bist! Und wer schaut denn auch schon direkt auf die Knie? Ich kenne es trotzdem gut, meine Knie sehen genauso aus und wenn es schön warm ist hab ich da auch noch Wasser drin. Trotzdem renn ich im Kleidchen und kurzen Hosen durch die Gegend! Manchmal muss man einfach nen Haufen auf das setzen was manch andere sagen!“, tröstet ein weiterer. 

Speck-Knie: check. Mal sehen, welche kritische Körperstelle die Katze als nächstes entdeckt.   

Noch mehr Haut ( ... und Problemzonen ? ... )zeigt Katzenberger beim Hüllenlos-Battle mit Heidi Klum 

es

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.