Kauft Robbie Williams die Michael-Jackson-Villa?

+
Robbie Williams soll Interesse an der Villa von Michael Jackson haben.

Los Angeles - Die Villa, in der Michael Jackson starb, soll verkauft werden. Jetzt meldete sich ein berühmter Interessent. Robbie Williams soll sich das Anwesen bereits angeschaut haben.

Wie das Online-Portal tmz.com berichtet, hat Robbie Williams die Villa des toten King of Pop bereits besichtigt. Am vergangenen Donnerstagnachmittag soll er in seinem Range Rover vorgefahren sein. Ob Williams das Anwesen von Michael Jackson wirklich kaufen möchte, wollte sein Sprecher nicht verraten.

Fakt ist: Jeder, der die Immobilie besichtigt, muss davor seine Finanzen darlegen. Die Makler wollen sich ganz sicher sein, dass sich die Interessenten das Haus auch wirklich leisten können.

Für Robbie Williams sollte das kein Problem gewesen sein. Eine Londoner Zeitung schätzte sein Vermögen auf 112 Millionen Euro. Der Sänger besitzt bereits eine Villa in Beverly Hills. Dafür hat er im Jahr 2008 12 Millionen Dollar bezahlt. Danach soll er kurzerhand auch noch das Nachbargrundstück gekauft haben, um ein Fußballfeld bauen zu lassen.

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.