Tom Kaulitz zahlt 1.000 Euro an Fan

+
Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel haben ihre Last mit den Fans.

Hamburg - Nicht nur sein Bruder Bill füht sich bedroht, auch Tom Kaulitz wusste sich offenbar nicht anders als mit Schlägen gegen einen Fan zu helfen. Das kostete ihn nun 1000 Euro.

Lesen Sie auch:

Tokio-Hotel-Sänger Kaulitz hat Angst

Angriff auf Tokio-Hotel-Drummer kostet 500 Euro

In einem Strafverfahren wegen Körperverletzung hat Tokio-Hotel Gitarrist Tom Kaulitz 1.000 Euro an eine junge Frau gezahlt und sich für seine Tat entschuldigt. “Das Verfahren wurde daraufhin eingestellt“, sagte der Hamburger Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der “Bild“-Zeitung.

Tokio Hotel - Bilder ihrer Karriere

Tokio Hotel - Bilder ihrer Karriere

Der 20-Jährige soll im April des vergangenen Jahres von dem Mädchen an einer Tankstelle in Hamburg bedrängt worden sein und sie dann geschlagen haben. Über den Ausgang eines parallel laufenden Zivilverfahrens zwischen Kaulitz und dem Tokio-Hotel-Fan konnte der Oberstaatsanwalt keine Auskunft gegeben. Ob und wie viel Geld in diesem zweiten Prozess geflossen ist, bleibt daher unbekannt.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.