Kaya Yanar kam früher nicht in Clubs hinein

+
Kaya Yanar

München - Comedian Kaya Yanar ist als Jugendlicher häufiger nicht in Clubs hineingelassen worden. Aus diesen Erlebnissen entstand eine Paraderolle.

„Ich wurde oft abgewiesen, was natürlich schmerzhaft fürs Ego war“, sagte Yanar der Zeitschrift „Cinema“ laut einer Vorabmeldung. „Ich sah früher auch scheiße aus. Ich hatte keine Kohle und keinen Modegeschmack.“ Die unangenehmen Abweisungen an den Türen von Clubs wollte er nicht auf sich sitzen lassen und beschloss sich zu revanchieren: „So, jetzt gibt's Rache, und ich mach eine Türsteherparodie.“ Hakan der Türsteher ist eine der Paraderollen des 39-Jährigen Komikers geworden.

In die Kinos kommt Yanar aber in der Rolle des Agenten Ranjid. Filmstart der Agenten-Parodie „Agent Ranjid rettet die Welt“ ist am 18. Oktober.

dpa

Die besten Witze zum Durchklicken

Die besten Witze zum Durchklicken

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.