Kein Scherz: Taylor Swift singt für Taube

+
Taylor Swift hat auch ein Herz für Menschen, die ihre Musik nicht hören können.

Boston - Es war als Scherz gedacht, doch der US-Countrysängerin Taylor Swift ist es bitterernst: Sie schenkt einer Gehörlosenschule Tickets für eines ihrer Konzerte - und sie tut noch mehr Gutes.

Hintergrund der Spende ist ein Streich im Zusammenhang mit einem Wettbewerb im Internet, bei dem ein Auftritt Swifts an einer Schule zu gewinnen war. Die Verantwortlichen der scherzhaften Aktion dachten, es wäre lustig, wenn die Gehörlosenschule Horace Mann School for the Deaf in Boston (US-Staat Massachusetts) den Konzertauftritt gewinnen würde.

Swift kündigte jetzt an, dass jeder Schüler der Einrichtung eine Karte für ihr nächstes Konzert in Boston erhalten werde. Die 22-jährige Grammypreisträgerin und die Sponsoren des Wettbewerbs spenden der Schule zudem 50.000 Dollar (38.700 Euro). Die Organisation VH1 Save The Music sagte weitere 10.000 Dollar in Form von Musikinstrumenten zu.

Übrigens: Taube Menschen können Musik zwar nicht hören, sie nehmen aber die Vibrationen über ihren Körper wahr.

dapd/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.