Junge Karriere

Kein Schnack: Jonas Nay ist enorm heimatverbunden

+
Jonas Nay hat offenbar einen recht vollen Terminkalender. Foto: Georg Wendt

Der Schauspieler scheint Beruf und Studium gut unter einen Hut zu bekommen. Wenn es terminlich nicht anders hinhaut, scheut er sich auch nicht, mal ein Urlaubssemester einzulegen.

Hamburg (dpa) - Für den Schauspieler Jonas Nay (26) wäre Hollywood nie die Endstation. Ob sein Weg ihn in die Filmmetropole führen werde, wisse er nicht - er "würde aber auf jeden Fall nicht dort enden", sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. 

"Auch wenn internationale Produktionen folgen sollten, ob in Europa oder Hollywood: Ich bin enorm heimatverbunden - und das ist kein Schnack." Außerdem gebe es in Deutschland "großartiges Fernsehen und Kino", betonte der Star der RTL-Serie "Deutschland 83".

In seiner Heimatstadt Lübeck studiert Nay weiterhin an der Musikhochschule, für den ZDF-Film "Schweigeminute" (31. Oktober/20.15 Uhr) nutzte er die Semesterferien. "Meine Bachelorarbeit habe ich gerade abgeschlossen, jetzt lege ich ein Urlaubssemester fürs Drehen ein, die Fortsetzung des ZDF-Dreiteilers "Tannbach" etwa steht an", erzählte er. "Und für den Dreh zu "Deutschland 86" halte ich mir sowieso alles frei."

Agentur

ZDF

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.