Oscars: Diese Stars und Filme sind im Rennen

Los Angeles - Martin Scorseses Paris-Abenteuer "Hugo" ist für elf Oscars nominiert worden. Bei den deutschen Hoffnungsträgern herrschen unterdessen Freude und Enttäuschung.

Elf Oscarnominierungen hat Martin Scorseses Paris-Abenteuer “Hugo“ am Dienstag eingeheimst, darunter als bester Film und für die beste Regie. Auf den zweiten Platz kam der Stummfilm “The Artist“, der zehn Nominierungen erhielt. Chancen auf den großen Preis als bester Film haben außerdem das Familiendrama “The Descendents - Familie und andere Angelegenheiten“, die 9/11-Geschichte “Extrem laut und unglaublich nah“, der Film “The Help“ über Haushaltshilfen in den US-Südstaaten, die romantische Komödie “Midnight in Paris“, das Sportlerdrama “Die Kunst zu gewinnen - Moneyball“, die Familienchronik “The Tree of Life“ und das Kriegsdrama “War Horse“.

Die Oscars 2012: Diese Stars sind im Rennen

Für den Oscar als beste Schauspielerin sind nominiert: Meryl Streep (in "Eiserne Lady")... © dpa
...Glenn Close (in "Albert Nobbs")... © dpa
...Viola Davis (in "The Help")... © dpa
...Michelle Williams (in "A Week With Marilyn")... © dpa
... und Rooney Mara (in "Verblendung"). © dpa
Den Oscar für den besten Schauspieler könnten abräumen: George Clooney (in "The Descendants")... © dpa
...Gary Oldman (in "Dame, König, As, Spion")... © dpa
...der Franzose Jean Dujardin (in "The Artist")... © 
...Brad Pitt (in "Moneball") © dpa
... und dem Mexikaner Demián Bichir (in "A Better Life"). © dpa
Diese Damen gehen als beste Nebendarstellerin ins Rennen: Bérénice Bejo (in "The Artist")... © dpa
...Jessica Chastain (in "The Help")... © dpa
...Melissa McCarthy (in "Brautalarm")... © dpa
...und Octavia Spencer (in "The Help"). © dpa
Die begehrte Auszeichnung bei den besten Nebendarstellern wird unter diesen Herren vergeben: Christopher Plummer (in "Beginners")... © dpa
...Kenneth Branagh (in "My Week with Marilyn")... © dpa
...Nick Nolte (in "Warrior")... © dpa
...Jonah Hill (in "Moneyball")... © dpa
...und dem Schweden Max von Sydow (in "Extrem laut und unglaublich nah") © dpa

Für einen Deutschen hat es nicht sollen sein: Der unterfränkische Filmproduzent Matthias Triebel ist am Dienstag nicht für den Oscar in der Kategorie “Bester Dokumentarfilm“ nominiert worden. “Das ist sehr schade, aber wenigstens ist ein deutscher Film ist dabei. Wim Wenders Pina“, sagte Triebel kurz nach der Verkündung der fünf Nominierten in Dettelbach. Dort hatte der 44-Jährige gemeinsam mit Freunden die Verkündung der Nominierten in Los Angeles verfolgt.

Natürlich sei er jetzt enttäuscht, aber es sei natürlich prima, überhaupt soweit gekommen zu sein. Die Doku über die britische Affenforscherin und Umweltaktivistin Jane Goodall war Triebels erstes komplett eigenes Projekt als Produzent. Das Drehbuch hatte der Münchner Lorenz Knauer geschrieben, der auch Regie geführt hat.

ap/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.