Paddy meldet sich zu Wort

Kelly Family: Keine Pläne zur Wiedervereinigung

+
ARCHIV - Ein Ständchen für die Fotografen gibt die Kelly Family am 05.10.1998 auf dem Balkon von Schloß Gymnich (Erftkreis).

München - Der als Paddy bekanntgewordene Musiker Michael-Patrick Kelly (37) strebt erstmal keine Wiedervereinigung der Kelly Family in voller Besetzung an.

„Es gibt immer wieder Gespräche darüber, aber es gibt keine konkreten Pläne“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München. Er sei immer noch mit seinen Geschwistern „befreundet“. „Es tut unseren Beziehungen aber auch sehr gut, dass jeder seinen eigenen Weg geht und wir eine gewisse Distanz zueinander haben. Wir begegnen uns heute wohl eher als Geschwister und nicht mehr als Geschäftspartner.“

Kelly bringt an diesem Freitag (15. Mai) sein Solo-Album „Human“ auf den Markt. Dafür hat er sich von seinem Spitz- und Künstlernamen verabschiedet. Seine Freunde und Familie nennen ihn zwar nach wie vor Paddy, aber: „Meine Eltern haben mich Michael-Patrick genannt als ich ein Baby war und das wird eines Tages wohl auch auf meinem Grabstein stehen“, sagte er. „Ich habe meinen Namen ja nicht geändert wie Prince oder Puff Daddy, sondern ich bin zu meinem ursprünglichen Namen, zum Authentischen und Realen zurückgekehrt.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.