„The Aftermath“

Keira Knightley dreht wieder in Hamburg

+
Keira Knightley kommt wieder nach Deutschland.

Hamburg  - Keira Knightley kommt nach 15 Jahren zurück nach Hamburg. Sie dreht einen Film mit Jason Clarke und Alexander Skårsgard.

15 Jahre nach der Fußballkomödie „Kick It Like Beckham“ dreht Keira Knightley (31) wieder einen Film in Hamburg. Zusammen mit Jason Clarke und Alexander Skårsgard wird die britische Schauspielerin Anfang 2017 in der Hansestadt und Schleswig-Holstein für das Melodrama „The Aftermath“ von James Kent vor der Kamera stehen. Das teilte die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) am Dienstag mit, die das Projekt mit 750.000 Euro unterstützt.

Eine Geschichte in der Nachkriegszeit

„The Aftermath“ spielt demnach im Hamburg der Nachkriegszeit: Eine Engländerin (Knightley) folgt ihrem Mann, einem britischen Besatzungsoffizier (Clarke), in die Hansestadt. Die beiden beziehen eine annektierte Villa an der Elbchaussee, die sie sich mit dem verwitweten deutschen Besitzer (Skårsgard) teilen.

Das Drehbuch basiert auf Rhidian Brooks gleichnamigem Roman, der in Deutschland unter dem Titel „Niemandsland“ erschienen ist. Mit der Komödie „Kick It Like Beckham“, die teilweise in Hamburg spielte, hatte Knightley 2002 ihren Durchbruch gefeiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.