Hochzeit mit Rocksänger

Keira Knightley hat heimlich "Ja" gesagt

+
Ein schönes (jetzt auch verheiratetes?) Paar: Hollywoodstar Keira Knightley und Rockmusiker James Righton

Paris - Auf der Leinwand hat sie sich schon getraut, nun hat Keira Knightley auch im wahren Leben geheiratet. Mit ihrer überraschend bescheidenen Trauung in Frankreich trickste sie die Paparazzi aus.

Im Rathaus von Mazan in der Provence gab die 28-Jährige ("Fluch der Karibik") am Samstag James Righton, Sänger der britischen Rockgruppe The Klaxons, das Ja-Wort, wie die Zeitung „La Provence“ meldete.

An der Zeremonie in dem rund 30 Kilometer nordöstlich von Avignon gelegenen Ort nahmen demnach nur die Familie und die Trauzeugen teil. Die Braut trug ein weißes Kleid mit Tüllrock und eine Blumengirlande im Haar. Beide schienen überglücklich und hüpften vor Freude, berichteten britische Medien. Zum Rathaus von Mazan fuhr das Brautpaar in einem klapperigen Renault.

Die Trauung wurde vom Bürgermeister von Mazan, Aimé Navello, vollzogen. Keira sei eine charmante wie bescheidene Braut gewesen, sagte der. „Ich hatte den Eindruck, beide waren gerührt von der Zeremonie“, sagte er der Zeitung „Mail on Sunday.“ Auch die französische Zeitung „La Provence“ berichtete über die Hochzeit.

Dem Paar war es anscheinend gelungen, die britischen Paparazzi auszutricksen. Diese hatten dem französischen Bericht zufolge geglaubt, die Hochzeit werde an der Côte d-Azur gefeiert, also rund 200 Kilometer weiter südöstlich.

Eine weitere standesamtliche Zeremonie soll in der nächsten Woche in Großbritannien stattfinden. In einem Interview hatte Knightley kürzlich gesagt: „Wir sind keine Typen für eine große Hochzeit. Ich brauche das alles nicht.“

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Die beiden sind seit Februar 2011 ein Paar, im Mai 2012 feierten sie Verlobung. Zuvor war Knightley vier Jahre mit ihrem Schauspiel-Kollegen Rupert Friend liiert, den sie bei den Dreharbeiten zu "Stolz und Vorurteil" kennengelernt hatte. Für ihre Darstellung der Elizabeth Bennet in der Jane-Austen-Verfilmung war Knightley 2006 für den Oscar nominiert gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.