Keith Richards: Mick Jagger "unausstehlich"

+
Keith Richards (r.) findet Mick Jagger unausstehlich - und arbeitet dennoch gerne mit ihm

London - Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards hat sich in seiner demnächst erscheinenden Biografie einmal mehr über seinen Bandkollegen Mick Jagger ausgelassen.

Früher habe er Jagger geliebt, aber etwa zu Beginn der 80er Jahre sei Jagger “unausstehlich“ geworden, schreibt Richards laut einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur PA in seiner Biografie “Life“, die am 26. Oktober erscheint und die die “Times“ ab Samstag als Fortsetzungsgeschichte abdrucken wird.  

 

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

 

In einem Interview mit der “Times“ betonte Richards aber zugleich, dass er gerne mit Jagger arbeite und mit den Stones auch wieder auf Tour gehen wolle. In demselben Interview sprach der 66-Jährige auch über seine Drogenvergangenheit. Richards hatte einige Jahre lang Kokain genommen, mittlerweile habe er aber “mit allem aufgehört - was an sich schon ein Trip ist“. Er hoffe, dass er trotzdem noch einige Jahre vor sich habe: “Ich denke nicht wirklich an den Tod.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.