Nach Not-OP: Zwangspause für R. Kelly

+
R. Kelly muss nach Notoperation pausieren

Los Angeles - Schmerzliche Pause für R&B-Sänger R. Kelly (44): nach einer Notoperation wegen eines Mandelabszesses darf er "auf unbestimmte Zeit" nicht auftreten. Über Twitter machte er seinen Fans aber Mut.

Schmerzliche Pause für R&B-Sänger R. Kelly (44): nach einer Notoperation wegen eines Mandelabszesses darf der Sänger nach Angaben seines Sprechers “auf unbestimmte Zeit“ nicht auftreten. Kelly hatte am Dienstag einen Halsspezialisten aufgesucht und über starke Schmerzen geklagt, berichtete die “Los Angeles Times“ am Mittwoch unter Berufung auf Allan Mayer, Sprecher des Grammy-Gewinners. Daraufhin sei er sofort in das Northwestern Memorial Krankenhaus in Chicago gebracht worden, wo Ärzte einen Abszess an einer seiner Mandeln entfernten. R. Kelly hat gerade seine “Love Letter“-Tour abgeschlossen. Er sollte aber noch in Jamaika auftreten.

Polizeifotos von Promis

Polizeifotos von US-Stars

In der vorigen Woche klagte R. Kelly in einer Twitterbotschaft, dass er die vielen Erkältungsmedikamente leid sei. Er habe “like crazy“ (wie verrückt) im Bett schwitzen müssen, aber sein Hals fühle sich schon besser an. Nach der Operation bedankte er sich am Mittwoch für die Unterstützung seiner Fans. “I WILL BE BACK!“, schrieb der “I Believe I Can Fly“-Sänger in dem Kurznachrichtendienst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.