Kelly Osbourne in Studio zusammengebrochen

+
Wurde im Fensehstudio ohnmächtig: Kelly Osbourne.

Los Angeles/Berlin - Kelly Osbourne (28), Tochter von Hardrock-Legende Ozzy Osbourne (64), ist am Donnerstag in einem TV-Studio in Los Angeles ohnmächtig geworden.

Ein Sprecher der Sängerin bestätigte der „Huffington Post“ entsprechende Medienberichte, wonach die britische Sängerin und Moderatorin während der Aufzeichnung ihrer Show „Fashion Police“ zunächst zusammenbrach und dann einen Anfall erlitt. Osbourne wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort untersucht.

„Sie ist wach, munter, und ihr Zustand ist stabil“, erklärte der Sprecher. Vorsichtshalber müsse die 28-Jährige die Nacht im Krankenhaus verbringen. Osbourne selbst stellte kurze Zeit später ein Foto von ihrem linken Arm und einem Infusionsschlauch ins Internet: „Danke an euch alle für eure netten Genesungswünsche. Ja, ich hatte einen Anfall und sie versuchen herauszufinden, warum“, twitterte sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.