Dramatische Nachricht auf Twitter

Kelly Osbourne: "Kampf gegen den Tod"

+
Kelly Osbourne liegt nach wie vor im Krankenhaus.

New York - Nach ihrem Zusammenbruch ist immer noch nicht klar, wie es um die Gesundheit von Kelly Osbourne steht. Jetzt schockierte sie ihre Fans mit einer dramatischen Nachricht auf Twitter.

Nach ihrem Zusammenbruch während der Dreharbeiten zu einer Fernsehsendung liegt Kelly Osbourne im Krankenhaus. Jetzt meldete sich die Rockstar-Tochter mit einer dramatischen Nachricht auf Twitter: "Mein Leben fühlt sich an wie eine Episode von Dr. House", schrieb die 28-Jährige. "Der bevorstehende Kampf gegen den Tod und die ständige Angst in den Gesichtern der anderen!" Steht es wirklich so schlimm um die Gesundheit der Moderatorin? Das Online-Portal tmz.com berichtete am Wochenende von einer möglichen Epilepsie-Diagnose. Doch eine offizielle Bestätigung durch die Ärzte steht bisher aus.

Was auch immer die Untersuchungen zeigen werden, besonders für Mama Sharon Osbourne muss es eine grausame Zeit sein. Sie weicht nicht vom Krankenbett ihrer Tochter und wartet mit ihr auf die Ergebnisse.

Vor wenigen Monaten erst musste die Familie eine schockierende Diagnose bei Kellys Bruder Jack verkraften. Der 27-Jährige leidet an der unheilbaren Krankheit Multiple Sklerose.

Erschöpfte Promis: Sie litten unter Burnout

Erschöpfte Promis: Sie litten unter Burnout

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.