Boots-Kapitän verlor Orientierung

Küstenwache muss Kelly Rowland retten

+
Kelly Rowland musste von der Küstenwache auf hoher See gerettet werden

Provincetown - Kelly Rowland ("Destiny's Child") musste von der Küstenwache auf hoher See gerettet werden. Der Kapitän des Bootes, mit dem die Sängerin unterwegs war, hatte die Orientierung verloren.

Großer Schreck auf hoher See für Sängerin Kelly Rowland. Weil der Kapitän ihres Bootes auf dem Meer die Orientierung verlor, musste die Küstenwache eingreifen und einen Schlepper zu dem Boot schicken, der es wieder zurück in den Hafen eskortierte.

Ein Sprecher der Küstenwache von Provincetown im US-Staat Massachusetts erklärte, der Kapitän des Bootes mit Rowland und anderen Passagieren an Bord sei einem Wal-Beobachtungsschiff gefolgt und habe erst den Blickkontakt und dann die Orientierung verloren. Die Passagiere kehrten schließlich alle in bester Verfassung an Land zurück - „nur ein bisschen durchgeschüttelt“, wie die Betreiberfirma des Schleppers auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. Der Vorfall ereignete sich am Freitag.

Rowland ist Gründungsmitglied der Band Destiny's Child, zu der auch Sängerin Beyoncé gehörte. Zusammen mit dem dritten Bandmitglied Michelle Williams gaben sie kürzlich zum Super Bowl ein Reunion-Konzert.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.