Kerner auch auf neuem Sendeplatz ein „Flop“

+
Der Wechsel zu Sat.1 hat Johannes B. Kerner bisher kein Glück gebracht.

Hamburg -  Auch auf seinem neuen Sendeplatz findet Johannes B. Kerner beim Publikum kein Gehör. Die Verschiebung brachte keinen Quotenschub. Die Millionengrenze wurde sogar unterschritten.

Die Verschiebung des Magazins “Kerner“ hat Sat.1 nicht den erhofften Quotenschub gebracht. Die Sendung von Moderator Johannes B. Kerner enttäuschte am Donnerstagabend erneut. Nur 990 000 Zuschauer schalteten um 22.15 Uhr das Magazin ein, das war ein Marktanteil von weit unterdurchschnittlichen 5,8 Prozent. Anfang November war “Kerner“ als “journalistisches Flaggschiff“ des Privatsenders gestartet; nach drei enttäuschenden Sendungen wurde das Format von Montag 21.15 Uhr, wo es parallel zum RTL-Quotenbringer “Bauer sucht Frau“ lief, auf Donnerstag 22.15 Uhr verlegt - da gibt es weniger starke Konkurrenz.

ARD und ZDF lagen vorne

Am gestrigen Donnerstag lagen ARD und ZDF eindeutig vorne. Mehr als vier Millionen Zuschauer sahen die neue Heimatserie „Die Bergwacht“ mit Michael Gruber in der Hauptrolle. Die Live-Übertragung der Bambi-Gala in Potsdam auf dem Sender ARD lag knapp dahinter.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.