12 Kilo für Clinton-Rolle:  Quaid aß beruflich Hamburger

+
Schauspieler Dennis Quaid schlüpft in die Rolle des US-Präsidenten Bill Clinton.

München - Schauspieler Dennis Quaid hat insgesamt zwölf Kilo zugenommen. Er wird den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton in seinem nächsten Film spielen.

„Hamburger sind gerade meine Hauptmahlzeit“, erzählte der 55-Jährige dem Fernsehsender Tele 5. Auch seine Augenbrauen habe es sich schon stutzen lassen, da Clinton zu seiner Amtszeit ein fülligeres Gesicht gehabt habe. „Die Haare werde ich mir auch noch grau färben.“ Clinton ist nicht der erste Präsident, den Quaid spielen wird. „Meine Rolle in 'American Dreamz' war an George W. Bush angelehnt“, erinnerte er sich und fügte grinsend hinzu: „Jetzt fehlt mir nur noch Barack Obama.“ Unter seinen eigenen Filmen ist “Der Stoff, aus dem die Helden sind“ Quaid am liebsten, wie er erzählte. „Mit diesem Film ist ein Jugendtraum für mich in Erfüllung gegangen, denn ursprünglich wollte ich Astronaut werden, und hier bekam ich die Chance, einen spielen zu dürfen, mich mit echten Astronauten unterhalten zu können und sogar meinen Pilotenschein machen zu dürfen.“

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.