Kim Dotcom ist Vater von Zwillingen geworden

+
Der Gründer von "Megaupload" Kim Dotcom ist Vater von Zwillingen geworden.

Auckland - Erst seit ein paar Wochen ist Kim Schmitz alias Kim Dotcom wieder auf freiem Fuß. Jetzt ist der Internet-Millionär und Gründer der Plattform "Megaupload" Vater von Zwillingen geworden.

Bereits vor einer Woche hat die Frau von Kim Schmitz alias Kim Dotcom zwei gesunde Mädchen zur Welt gebracht. Dem Internetblog TorrentFreak schickte der Megaupload-Gründer Kim Dotcom ein Foto und verriet nähere Details. "Gestern wurde zwei gesunde Kiwis geboren. Alles gut." Die Zwillinge sind bereits Kind vier und fünf von Kim Schmitz und seiner Frau Mona.

Laut TorrenFreak schrieb Dotcom in einer Text-Nachricht, dass er im Krankenhaus gefragt wurde, ob er die Plazenta behalten möcht. Er habe mit "Ja" geantwortet. Und außerdem hinzugefügt: "Und schickt sie doch bitte dem FBI, damit sie auf Piraten-DNA getestet werden kann."

Kim Dotcom war vor einem Monat gegen Kaution aus der Haft entlassen worden. Die US-Behörden werfen dem Gründer von "Megaupload" und seinen Mitarbeitern vor, Copyright-Besitzer in großem Stil um ihre Einkünfte gebracht zu haben. Megaupload sei einer der größten Umschlagplätze für illegale Kopien von Musik und Filmen gewesen. Den Rechteinhabern sei eine halbe Milliarde Dollar Schaden entstanden. Die USA haben mittlerweile seine Auslieferung beantragt.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.