Kinderstars damals und heute

Pippi Langstrumpf, Malcolm Mittendrin und Co - das wurde aus den Kinderstars

Inger Nilsson als Pippi Langstrumpf mit dem Affen Herr Nilsson.
+
Inger Nilsson als Pippi Langstrumpf mit dem Affen Herr Nilsson.

Ihnen gelang, wovon unzählige Kinder träumen: Sie standen bereits in ganz jungen Jahren vor der Kamera. Doch was wurde aus den gefeierten Kinderstars?

Die Fotostory zeichnet die Entwicklungen der ehemaligen Nachwuchs-Talente nach:

Christina Ricci: Kameradebüt mit zehn Jahren

Christina Ricci wurde an Weihnachten entdeckt. Bei einer Weihnachtsaufführung ihrer Schultheatergruppe in New Jersey saß ein Filmkritiker im Publikum. Mit zehn Jahren startete sie, nach einigen Auftritten in Werbespots, ihre Kinderstar-Karriere in dem Film „Meerjungfrauen küssen besser“ an der Seite von Cher und Winona Ryder.

Christina Ricci heute: Weiterhin klein, aber dafür oho

Ein Jahr später brachte Christina Ricci mit ihrem Auftritt in dem Film „Addams Family“ die Rolle der mysteriösen Wednesday Addams zum Kult-Status. Auch heute haben ihre Fans immer noch nicht genug - sie fordern, dass Christina Ricci die Rolle der Wednesday Addams erneut übernimmt - 30 Jahre später, in der bestätigten, aber noch nicht gefilmten, Coming-of-Age Netflix-Serie „Wednesday“.

Wilson Gonzalez Ochsenknecht: Der Wilde Kerl

Wilson Gonzalez Ochsenknecht stand tatsächlich schon vor seinem Debüt als Wilder Kerl Marlon vor der Kamera. Mit zehn Jahren spielte er in dem preisgekrönten Film „Erleuchtung garantiert“ von Doris Dörrie mit - zusammen mit seinem Bruder Jimi Blue und seinem Vater Uwe Ochsenknecht.

Wilson Gonzalez Ochsenknecht heute: Immer noch ein wilder Kerl

Ein wilder Kerl ist Wilson Gonzalez geblieben, er ist Teil einer Band namens „A Black Rainbow“, steht weiterhin für Filme wie „Enfant Terrible“ und „Familie Bundschuh im Weihnachtschaos“ vor der Kamera und lässt sich auch des Öfteren von seinen Freunden ablichten oder zeichnen. Ddie Ergebnisse präsentiert er dann auf seiner Instagram Seite. Was dort auch zu sehen ist? Eine Erinnerung, an die Wilde Kerle Zeit, eh klar. Alles ist gut, solange du Wilson bist.

Alles ist gut, solange du Wilson... äh wild bist!

Kirsten Dunst: Very Little Woman

Die Karriere dieser jungen Dame begann sehr früh und schien nicht aufzuhalten. Wie einige ihrer Hollywood-Kolleginnen (siehe Jodie Foster) startete Kirsten Dunst (2 v.l.) ihre Karriere in LA als Kindermodel. 1985, mit drei Jahren, war sie bereits in einem Werbespot zu sehen. 1989 ergatterte sie ihre erste Rolle in Woody Allens Film „New Yorker Geschichten“. In Filmen wie „Interview mit einem Vampir“, „Little Women“, „Jumanji“ und „The Virgin Suicides“ arbeitete Kirsten Dunst mit großen Namen, wie Sofia Coppola, Brad Pitt oder Tom Cruise zusammen. Letzterer soll ihr seitdem immer noch an Weihnachten einen Kuchen schicken.

Kirsten Dunst heute: Golden Globe Girl

Heute ist Kirsten Dunst nicht mehr aus der Welt der Hollywood-Filme wegzudenken. Nach großen Projekten wie der „Spiderman“-Trilogie an der Seite von Toby Maguire, „Marie Antoinette“ oder dem Lars-von-Trier-Film „Melancholia“ hat die Öffentlichkeit beinahe vergessen, dass Kirsten Dunst bereits als Kind bekannt wurde. Bei Hollywood-Events wie den Golden Globes ist Kirsten Dunst inzwischen Dauergast.

Josefine Preuß - ihre Anfänge

„Alles ist, alles ist, relativ normal....“ - Eine der ersten Fernseh-Rollen nach ihren Anfängen am Theater spielte das deutsche Schauspiel-Gesicht in der beliebten KiKa-Sendung „Schloss Einstein“. Die Rolle der zickigen Anna Reichenbach machte Josephine Preuß zum Teenie-Star. Doch sie sollte nicht ihre erfolgreichste bleiben. Nach einigen kleineren Schauspiel- und Moderations-Rollen sowie einem Schauspielstudium war Preuß 2005 zum ersten Mal als Lena Schneider in der ARD-Serie „Türkisch für Anfänger“ zu sehen: Es folgte der ganz große Durchbruch.

Josefine Preuß heute: Schauspielerin mit markanter Stimme

Auch heute noch ist Josephine Preuß vor allem als Star in „Türkisch für Anfänger“ bekannt. 2012 folgte der gleichnamige Kinofilm. Trotzdem konnte sich die Schauspielerin besonders mit ihrer Stimme weiter im deutschen Film- und Serienbusiness halten. 2016 synchronisierte sie beispielsweise den Hasen Judy Hopps im beliebten Disney-Animationsfilm Zoomania.

Neil Patrick Harris: Vom Schultheater zur Serien-Hauptrolle

Mit 15 ging es für den in einer Kleinstadt New Mexicos aufgewachsenen Neil Patrick Harris hoch hinaus. Seine erste große Filmrolle an der Seite von Whoopie Goldberg in „Claras Geheimnis“ brachte ihm gleich die erste Golden-Globe-Nominierung ein. Danach brillierte er vier Staffeln lang als Dr. Douglas Doogie Howser, einem Arzt und Superbrain im Teenager-Alter. Auch hierfür gab es eine Nominierung. Zwischendurch ging es erstmal zurück zu Musical- und Theaterprojekten. Sein Auftritt als er selbst in der Comedy-Stoner-Reihe „Harold & Kumar“ brachte schließlich einen neuen Stein ins Rollen.

Neil Patrick Harris heute: Ein magisches Leben

Als Barney Stintson in „How I met your Mother“ prägte Harris eine ganze Generation. Popkulturelle Referenzen wie der Bro-Code oder Slaps-Giving machten seine Rolle weltberühmt. Zahlreiche Emmy-Nominierungen folgten. Inzwischen bekommt auch sein glückliches Privatleben einiges an Aufmerksamkeit. Seine Ehe mit dem Schauspieler David Burtka, inklusive Familienglück, sorgt für mindestens soviel Fan-Begeisterung wie seine Musical- und Broadway-Auftritte.

Chloë Grace Moretz: Wie der Bruder, so die Schwester

Der große Bruder war immer ein Vorbild für die kleine Chloë. Als die Familie für dessen Schauspielstudium nach New York zog, lernte die damalige Grundschülerin mit ihrem Bruder Texte und schaute sich schon mit fünf Jahren den ein oder anderen Schauspiel-Trick ab. Das Feuer war entfacht. Nach einigen Werbeauftritten als Kindermodel zog Moretz mit ihrer Familie nach Los Angeles, wo die damals Siebenjährige ihre ersten Rollen in Fernsehserien und Sitcoms ergatterte. Es folgten größere Filmauftritte, unter anderem als Cammie neben Jennifer Lawrence in „The Poker House“. Richtig berühmt wurde Chloë Grace Moretz schließlich spätestens mit 13 als „Hit-Girl“ in der Superheldenkomödie „Kick-Ass“.

Chloë Grace Moretz heute: Bei der Schauspielerei geblieben

Der Übergang vom Teenie-Star zur erfolgreichen, erwachsenen Schauspielerin verläuft schließlich mustergültig für Moretz. Immer wieder bekommt sie Hauptrollen und Auftritte in großen Kino-Produktionen. Ob in Horror-Filmen wie „Carrie“ und „Suspiria“ oder in Coming-of-Age Dramen wie „Wenn ich bleibe“ oder „The Miseducation of Cameron Post“: Chloë Grace Moretz hat ihr Talent eindeutig nicht nur ihrem Bruder bewiesen.

Jennifer Lawrence: Für die Schauspiel-Karriere nach New York gezogen

Für ihren Traum Schauspielerin zu werden brach Jennifer Lawrence mit 14 die Schule ab und zog mit ihren Eltern nach New York - erfolgreich, wie sich nach einigen Jahren herausstellte. Neben Chloë Grace Moretz war auch Jennifer Lawrence 2008 in „The Poker House“ zu sehen. Lawrence war damals 18 und wurde für die Rolle der „Agnes“ (im Bild) gelobt und ausgezeichnet. Doch schon davor bewies die junge Schauspielerin Talent und Vielseitigkeit. Für ihr Spielfilmdebüt „Auf brennnender Erde“ (2006) erhielt sie in Venedig den Marcello-Mastroianni-Preis für die beste schauspielerische Nachwuchsleistung.

Jennifer Lawrence heute: Um ein paar Oscars reicher

Richtig berühmt wurde Lawrence schließlich gleich durch mehrere erfolgreiche Kino-Filme. Besonders die „X-Men“-Reihe und ihre Hauptrolle in „Die Tribute von Panem“ machten die junge Schauspielerin ab 2010 zum Star. Auch vor den Oscars machte die schlagfertige Blondine nicht halt. Ihr legendärer Stolperer bei ihrem Oscar-Gewinn als beste Hauptdarstellerin in „Silver Linings“ schrieb Geschichte. Es sollte nicht ihr letzter Oscar bleiben.

Nicholas Hoult: About a Boy

Als Mystique lernte sie am Set der X-Men Reihe Nicholas Hoult kennen, mit dem Lawrence drei Jahre lang liiert war. Hoult konnte bei den Dreharbeiten 2011 allerdings schon auf eine zehnjährige Schauspiel-Karriere zurückblicken. Berühmt wurde der damals 12-Jährige in der britischen Nick-Hornby-Verfilmung „About a Boy“. Als verschrobener Einzelgänger spielte er sich an der Seite von Hugh Grant in die Herzen der Kinozuschauer.

Nicholas Hoult heute: About an older Boy

Zu zahlreichen Oscar-Gewinnen hat es Nicholas Hoult bisher nicht gebracht. Trotzdem ist der sympathische Engländer immer noch erfolgreich im Schauspiel-Business. Neben seiner Rolle als Dr. Hank McCoy in „X-Men“ ist er immer wieder in kleineren und größeren Rollen zu sehen, spielte beispielsweise J.R.R Tolkien im gleichnamigen Biopic oder den Grafen Robert Harley in der Oscar-Produktion „The Favourite“.

Jimi Blue Ochsenknecht - Vom Wilden Kerl zum Rapper

In Hollywood dürfte dieses Gesicht wohl eher unbekannt sein. In Deutschland hing es dagegen schon in hunderten von Teenie-Zimmern. Jimi Blue Ochsenknecht wurde als Leon an der Seite seines Bruders Wilson Gonzales in „Die Wilden Kerle“ zum ultimativen Teenie-Schwarm. Einige Jahre später versuchte es Jimi Blue mit einer Musik-Karriere und seine Rap-Hits „Hey Jimmi“ und „All Alone“ schafften es auf die ein oder andere Bravo Hits CD.

Jimi Blue Ochsenknecht heute: Vom Rapper zum Weinkenner

Inzwischen ist der Spross einer großen Schauspieler-Familie aber seriöser unterwegs. 2018 war er zum ersten Mal in einer Theater-Produktion zu sehen und zuletzt tauschte er das Rap-Mikrofon gegen eine eigene Bar in Berlin, sowie ein eigenes Wein-Label - im Bild zu sehen ist er bei der Präsentation seiner ersten beiden Weine im Jahr 2019, neben ihm Schwester Cheyenne.

Frankie Muniz: Mittendrin im Film Business

Francisco James Muñiz IV. ist besser bekannt als Frankie Muniz und wohl noch bekannter als Malcolm in der beliebten US-Sitcom „Malcolm Mittendrin“. Sechs Jahre lang begeisterte er als Frechdachs der Familie das internationale Publikum. Auch im Kino gelang dem damals 15-Jährigen der Durchbruch als Willie Morris in „Mein Hund Skip“ (zu sehen im Foto).

Frankie Muniz heute: Schlaganfälle in jungem Alter

Als „Malcolm Mittendrin“ abgedreht war, ging es für den 20-Jährigen allerdings nicht auf der Leinwand, sondern auf der Rennstrecke weiter. Muniz unterschrieb einen Vertrag bei Jensen Motors und machte in der amerikanischen Formel BMW als Rennfahrer Karriere. Es folgte eine Zeit als Profi-Schlagzeuger und schließlich als Manager der Band „Astro Lasso“. 2012 und 2013 erlitt das Multi-Talent schließlich mehrere leichte Schlaganfälle, was zu einem Teil-Verlust seines Gedächtnisses führte. Muniz kann sich an seine Schauspiel-Zeiten inzwischen kaum noch erinnern.

Saoirse Ronan: Erfolgreicher Start

Schon früh begleite die junge Soairse ihren Vater Paul Ronan zu verschiedenen Film-Sets. Mit gerade einmal 13 Jahren gelingt der irischen Jungschauspielerin der Durchbruch in Amerika als Film-Tochter von Michele Pfeiffer in „Hauptsache Verliebt“. Noch im selben Jahre brillierte sie in „Abbitte“ von Joe Wright. Die Literaturverfilmung eröffnete 2007 die Filmfestspiele von Venedig und Ronan erhielt ihre erste Oscar-Nominierung. Es war der Anfang einer großen Karriere.

Saoirse Ronan heute: Weiterhin erfolgreich

Die talentierte Irin mit dem unaussprechlichen Namen ist auch heute noch Dauer-Gast bei den Oscar-Verleihungen und landet eine Hauptrolle nach der anderen: „Brooklyn“, „Grand Budapest Hotel“ oder „Lady Bird“ sind nur einige berühmte Beispiele. Dabei spielt Ronan mal amerikanische, mal britische oder irische Rollen. Selbst in einem Musikvideo von Ed Sheeran war das Multi-Talent bereits zu sehen.

Pegah Ferydoni: Tochter einer iranischen Künstlerfamilie

In Teheran geboren und in Berlin aufgewachsen bewies Pegah Ferydoni, dass es für eine erfolgreiche Schauspiel-Karriere nicht immer ein Schauspiel-Studium braucht. Nach ersten kleineren Auftritten war die Tochter einer Künstler-Familie mit 21 das erste Mal auf der Kinoleinwand zu sehen. Berühmt wurde sie vor allem für ihre Rolle als Yagmur Öztürk in der beliebten Vorabend-Sendung „Türkisch für Anfänger“.

Pegah Ferydoni heute: Moderatorin, Sängerin, Schauspielerin

Ferydoni hat inzwischen einen festen Platz in der deutschen Fernseh-Landschaft. Neben einzelnen Kino-Produktionen ist sie regelmäßig in der Serie SOKO Hamburg zu sehen sowie als Moderatorinnen bei den Sendern ZDF und rbb. Seit 2002 ist sie außerdem Sängerin der Band Shanghai Electric.

Scarlett Johansson: Erste Hauptrolle mit zwölf Jahren

Deutlich früher startete eine der bekanntesten Blondinen Hollywoods ihre Karriere. Nach dem Besuch des Lee Strasburg Theatre and Film Institute in New York, stand Scarlett Johansson bereits 1992 als Siebenjährige gemeinsam mit Ethan Hawke auf der Theaterbühne. Nach einigen Nebenrollen in Hollywood angelte sich Johansson mit elf Jahren ihre erste Hauptrolle im Kinofilm „Manny&Lo“. Es sollte nicht ihre Letzte bleiben.

Scarlett Johansson heute - Immer noch viele Hauptrollen

Die Liste der erfolgreichen Hollywood-Hauptrollen von Scarlett Johansson ist lang. In den letzten Jahren sorgte sie unter anderem durch die Hauptrolle in Noah Baumbachs „Marriage Story“ für Aufsehen sowie als Black Widow in Marvels „Avengers“-Reihe. Laut Forbes Magazine war Johansson im Jahr 2019 die bestbezahlte amerikanische Schauspielerin. Seit Mai 2017 ist sie mit dem amerikanischen Komiker Colin Jost liiert. Im Oktober 2020 heirateten die beiden.

Katherine Heigl: Kindermodel und Werbespots

Mit neun Jahren startete Katherine Heigl ihre Schauspiel-Karriere als Kinder-Model in verschiedenen Werbespots. Richtig bekannt wurde sie aber erst als Teenager. 1994 spielte sie an der Seite von Gerard Dépardieu in der legendären Komödie „Daddy Cool“. Elf Jahre später machte die gefeierte Arzt-Serie „Grey‘s Anatomy“ Katherine Heigl als Dr. Izzie Stevens endgültig weltberühmt.

Katherine Heigl heute: Ein Leben nach Grey´s Anatomy

Aber auch nach den fünf Jahren am Set von Grey‘s Anatomy setzte Heigl ihren Erfolg fort. Neben großen Kino-Produktionen, vor allem im Komödien-Bereich, war sie in erfolgreichen Serien wie „Suits“ und „State of Affairs“ zu sehen. Neben einem Emmy für die beste Nebendarstellerin einer Serie wurde sie allerdings auch mehrmals für die goldene Himbeere als „schlechteste Schauspielerin“ in mehreren Romantischen Komödien nominiert.

Joseph Gordon-Levitt: Früher Karrierestart mit sechs Jahren

Bereits mit vier Jahren spielte Joseph Gordon-Levitt die Vogelscheuche in einer Theater-Produktion von „Der Zauberer von Oz“ und begeisterte schon früh die Talent-Scouts diverser Schauspiel-Agenturen. Nachdem der kleine Joseph daraufhin im Fernsehen Werbung für Erdnussbutter und Cornflakes machte, erhielt er im Alter von sechs Jahren seine erste Fernseh-Filmrolle. Vier Jahre später spielte er eine der Hauptfiguren in der Seifenoper „Dark Shadows“. Es folgten mehrere große Rollen in Filmen und Serien: Ob als außerirdischer Wissenschaftler in „Hinterm Mond gleich links“ (1996-2001) oder als verliebter Teenager in „Zehn Dinge, die ich an dir hasse“ (1999).

Joseph Gordon-Levitt heute: Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent

Seit seinem Debüt als hat Joseph Gordon-Levitt in unzähligen großen und kleinen Hollywood-Produktion gezeigt, dass er wirklich fast alles kann. Nachdem er zwischenzeitlich noch Geschichte, Literatur und französische Poesie an der Columbia University in New York studiert hatte, begann er neben Schauspiel-Rollen auch als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent zu arbeiten.

Ryan Gosling: Start im Mickey Mouse Club

Ja, auch in den 90ern war Ryan Gosling schon ein kleiner Mädchenschwarm. Seine Anfänge machte der Kanadier an der Seite von Justin Timberlake in Disneys „Mickey Mouse Club“. In den zwei jahren der beliebten Kinder-TV-Show verband Timberlake und Gosling eine enge Freundschaft. Nach seiner Zeit bei Disney fiel es Gosling allerdings schwer, als Schauspieler Fuß zu fassen. Zwar spielte er in verschieden Familienfilmen und -Serien, als er mit 19 allerdings beschloss, „ernste Filme“ zu drehen, haftete ihm immer noch das Kinder-Star-Image an.

Ryan Gosling heute: Keine Mickey Mouse mehr

Das hat Ryan Gosling inzwischen auf jeden Fall abgelegt. Vor allem seine Hauptrolle in der Romanze „Wie ein einziger Tag“ brachte ihm 2004 internationale Bekanntheit und das Image des ultimativen Frauenschwarms ein. Neben der romantischen Komödie „Crazy Stupid Love“ überzeugte Gosling aber auch in zahlreichen ernsteren Hollywood-Produktionen verschiedener Genres und erhielt dafür mehrere Oscar- und Golden-Globe-Nominierungen.

Jake Gyllenhaal: Familie im Filmgeschäft

Eigentlich stand von Anfang an fest, dass Jake Gyllenhaal irgendwann im Filmgeschäft landet: Sein Vater ist Regisseur, die Mutter Produzentin, die ältere Schwester Maggie Gyllenhaal ist ebenfalls Schauspielerin und die gemeinsame Patentante ist Jamie Lee Curtis, ebenfalls ein bekanntes Gesicht in Hollywood. Nach einigen erfolglosen Castings ergatterte er mit 16 Jahren schließlich die Hauptrolle in „October Sky“, der Autobiografie des Raketenkonstrukteurs Homer Hickman.

Jake Gyllenhaal heute: von Taylor Swift und Amy Macdonald besungen

Mit Anfang 20 gelang ihm mit Filmen wie „Donnie Darko“ und „The Day after Tomorrow“ schließlich endgültig der Durchbruch. Es folgten zahlreiche erfolgreiche Projekte wie „Brokeback Mountain“ oder „Nightcrawler“. Nicht nur die Kritiker lobten allerdings seine schauspielerischen Leistungen, auch in der Pop-Musik wurden Gyllenhaal buchstäblich mit Lobeshymnen besungen. Amy MacDonald widmete ihm 2007 den Song „L.A“. Auch Ex-Freundin Taylor Swift soll ihm mehrere Songs gewidmet haben - die jedoch nach der Trennung entstanden und daher weniger schmeichelhaft sind.

Hayden Panettiere: Werbespot Auftritt im ersten Lebensjahr

Sie stand wohl früher vor der Kamera als alle anderen Kinderstars in dieser Liste. Schon mit einem Jahr war Hayden Panettiere nämlich in amerikanischen Werbespots zu sehen: insgesamt wurden es über 50 Stück. Als Kind bekam die Jungschauspielerin schließlich mehrere Rollen in diversen Fernsehserien. Es folgten eine Reihe Familien- und Teenie-Filme, oft in einer klassischen Cheerleader-Rolle: so zum Beispiel die Komödie „I Love You, Beth Cooper“ 2009 (im Foto) oder als Claire Bennett in der NBC-Serie „Heroes“.

Hayden Panettiere heute: Ehrliche Aktivistin

Inzwischen beweist Hayden Panettiere allerdings, dass mehr in ihr steckt als nur ein blonder Cheerleader. Die Ex-Frau des Boxers Wladimir Klitschko setzt sich für verschiedene Umweltorganisationen ein. Nach ihrem persönlichen Kampf mit postnatalen Depressionen macht sie sich außerdem öffentlich für andere Betroffene stark und versucht das gesellschaftliche Bewusstsein zu stärken. Das Thema postnatale Depressionen wurde schließlich auch in ihre Rolle als Country-Sängerin der TV-Serie „Nashville“ integriert.

Kristen Stewart: Ohne Edward

Ja, Kristen Stewart war auch vor ihrer Rolle als Bella Swan in Twilight bereits eine erfolgreiche Schauspielerin. Nach ersten Schauspiel und Werbe-Auftritten mit acht Jahren sorgte sie mit „Panic Room“ an der Seite von Jodie Foster erstmals für Aufsehen. Es folgten kleinere und größere Rollen in verschiedenen Film- und Fernseh-Produktionen, unter anderem neben Emile Hirsch in „Into the Wild“. Der große Durchbruch kam 2008 in der „Twilight“-Reihe, zusammen mit Teenie-Schwarm Robert Pattinson. Doch Stewart wollte sich nicht auf das Teenie-Image reduzieren lassen.

Kristen Stewart heute: Ebenfalls ohne Edward

Mit Filmen wie „The Runaways“, „Jean Seberg“ oder „Still Alice“ hat Kristen Stewart inzwischen längst bewiesen, dass sie mehr kann als in einen Vampir verliebt zu sein. Auch mit ihrem Twilight-Co-Star Robert Pattinson ist Stewart längst nicht mehr liiert. Nach zahlreichen Preisen und Nominierungen sitzt die Schauspielerin inzwischen selbst in der Jury der Academy Awards. 2018 war sie Teil der Wettbewerbsjury in Cannes.

Drew Barrymore: Schauspielerdynastie über vier Generationen

Dieses Gesicht verzauberte eine ganze Generation. Als jüngster Spross einer Schauspielerfamilie erhielt Drew Barrymore schon mit zwei Jahren ihre ersten Schauspiel-Rollen. Als Siebenjährige wurde sie mit ihrer Rolle der „Gertie“ in Steven Spielbergs „E.T.“ weltberühmt. Es folgten namhafte Film-Rollen und der bisher jüngste Auftritt bei „Saturday Night Life“. Doch schon früh überschatteten Drogen- und Alkohol-Probleme den frühen Erfolg des Kinder-Stars. Mit neun Jahren betrank sich Barrymore zum ersten Mal, mit zehn folgte der erste Joint und mit elf das erste Kokain. Nach dem Aufenthalt in einer Nervenklinik sowie diversen Therapien und Entziehungskuren rappelte sich der Kinder-Star aber wieder auf. 1990, mit 15 Jahren, veröffentlichte Drew Barrymore die Autobiografie „Little Girl Lost“.

Drew Barrymore heute: eigene Show und eigener Wein

Als junge Erwachsene war Drew Barrymore schließlich wieder regelmäßig auf der Kinoleinwand zu sehen und erkämpfte sich schließlich das Image einer seriösen Hollywood-Schauspielerin. Inzwischen ist Barrymore außerdem als Regisseurin tätig, hat ihre eigene TV-Show bei CBS und ihren eigenen Wein.

Jodie Foster: Werbeauftritte, um die Familie zu versorgen

Auch die Hollywood-Karriere von Jodie Foster begann ungewöhnlich früh. Schon mit drei Jahren stand die Amerikanerin als Model vor der Kamera. Es folgten erste Film-Rollen wie die der Becky Thatcher in „Tom Sawyer“ (1973). Nach zahlreichen klassischen Kinderfilm-Rollen castete sie Michael Scorcese 1976 als Kinderprostituierte in „Taxi Driver“. Die kontroverse Rolle sorgte für Schlagzeilen und war der Durchbruch der jungen Foster. Co-Star Robert DeNiro war schon damals vom Potential der Zwölfjährigen begeistert.

Jodie Foster heute: Eine der bestbezahltesten Schauspielerinnen in Hollywood

Heute ist Jodie Foster aus Hollywood kaum mehr wegzudenken. Zwei Oscar-Gewinne und ein Golden Globe krönen die lange Schauspiel-Karriere der Amerikanerin. Ihre Rollen reichen von einer Wissenschaftlerin bis zur Familienmutter oder FBI-Agentin. Auch als Regisseurin wurde sie bereits ausgezeichnet. Jodie Foster scheint einfach alles zu können.

Tom Felton: Stand schon vor Harry Potter vor der Kamera

Die meisten dürften ihn wohl als Harry Potters Erzrivalen Draco Malfoy kennen. Doch schon vor seiner Zeit als verzogener Slytherin und Todesser hatte Tom Felton seinen ersten Kino-Auftritt. An der Seite von Jodie Foster spielte der damals Zwölfjährige 1999 die Rolle des Louis Leonowens in „Anna und der König“. 2001 folgten schließlich die Harry Potter Filme und damit die internationale Berühmtheit.

Tom Felton heute: Von der Film- zur Musikindustrie - Six String Productions

Neben einzelnen Schauspiel-Rollen ist Tom Felton inzwischen auch als Musiker aktiv. Auf Instagram kann man ihm regelmäßig beim Gitarre spielen zusehen und -hören und 2009 veröffentlichte er sein erstes Album. Bis heute fragen sich seine Fans aber vor allem eins: Haben er und Emma Watson alias Hermine Granger sich jemals gedatet?!

Dakota Fanning: Eine der gefragtesten Kinderdarsteller Hollywoods

Dakota Fanning ist das Muster-Beispiel eines Kinderstars. Nach kleinen Rollen wie einem Gastauftritt in der Krankenhaus-Serie „Emergency Room“ gelang ihr als Siebenjährige der Durchbruch mit ihrer Rolle in „Ich bin Sam“. Es folgten zahlreiche große Film-Projekte, unter anderem an der Seite von Tom Cruise in „Krieg der Welten“. Der Erfolg hielt sich durchgehend und ohne jegliche Skandale. Dakota Fanning wächst Jahr für Jahr vor der Kamera auf.

Dakota Fanning heute: Immer noch sehr gefragt

Das hält bis heute an. Zu ihren großen Erfolgen zählen ihre Auftritte als böse Jane in der Vampir-Saga „Twilight“, aber auch neuere Auftritte in „Ocean‘s 8“ oder Tarrantinos „Once Upon a Time in Hollywood“. Bis heute spielt sie die Hauptrolle in der Fernsehserie „The Alienist“.

Abigail Breslin: Winkte schon früh in die Kamera

In jungen Jahren bereits mit den ganz großen Hollywood-Stars zusammengearbeitet: Das kann auch Abigail Breslin von sich behaupten. Bereits in ihrer ersten großen Schauspiel-Rolle war die damals Sechsjährige als Film-Tochter von Mel Gibson zu sehen. Es folgten einige sehr außergewöhnliche Rollen, für die Breslin schon in jungen Jahren zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen gewann. Zu den bekanntesten zählt vermutlich ihre Hauptrolle in „Little Miss Sunshine“ für die sie als sechsjüngste Schauspielerin überhaupt eine Oscar-Nominierung erhielt.

Abigail Breslin heute: Schauspielerin, Musikerin, guter Mensch

Ganz so erfolgreich wie als Kinder-Star ist Abigail Breslin heute nicht mehr. Dennoch ist die New Yorkerin immer wieder im Kino und Fernsehen zu sehen. 2017 spielte sie die Hauptrolle im Remake von Dirty Dancing. Nachdem sie öffentlich machte, von ihrem Ex-Freund vergewaltigt worden zu sein, setzt sie sich öffentlich gegen sexuelle Gewalt ein und ist sozial engagiert.

Inger Nilsson: Pippi Langstrumpf

Ein Kinderstar darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen: Inger Nilsson alias Pippi Langstrumpf. Schließlich ist sie das stärkste Mädchen der Welt. 1969 machten die „Pippi Langstrumpf“-Filme die schwedische Schauspielerin weltberühmt. Es blieb allerdings ihr größter Erfolg. Nach der Schule arbeitete Nilsson erstmal als Sekretärin und schauspielerte nur nebenbei.

Inger Nilsson: Frau des Jahres

Bis heute konnte die Schwedin nicht mehr an den riesigen Erfolg der Kinderserie anknüpfen. In der deutsch-schwedischen Krimiserie „Der Kommissar und das Meer“ feierte sie als wiederkehrende Gerichtsmedizinerin ein kleines Comeback. Ihre roten Zöpfe bleiben allerdings unvergessen und so wurde ihr 2019 in Wien der „Women of the Year“-Award in der Kategorie „Women for Generation“ verliehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.