Bandleader gibt zu: „Wir hatten Angst“

Tour-Absage: „Kiss“ spricht über Gründe

München - Es war eine herbe Enttäuschung für alle „Kiss“-Fans: 2016 sagte die Band ihre Tour ab. Seither wurde über die Gründe spekuliert. Jetzt klärt die Band auf, was sie damals dazu bewegte.

Kurz vor dem Start ihrer Deutschlandtour am 12. Mai beendet die US-Rockband „Kiss“ jetzt Spekulationen über ihre Tourabsage vom vergangenen Jahr. Im Gespräch mit dem Playboy verriet der Bandleader Gene Simmons: „Wir hatten Angst um unsere Sicherheit und die unserer Fans.“ Daher sei „Kiss“ entgegen den Ankündigungen 2016 nicht in Deutschland aufgetreten. 

„Die Terror-Anschläge in Europa, der außer Kontrolle geratene Konflikt in Syrien und die aufgeheizte Atmosphäre während der US-Wahlen sorgten für eine ungute Stimmung auf der ganzen Welt“, sagt der 67-jährige „Kiss“-Bassist und bekennender Merkel-Fan dem Playboy. 

Nach der bislang unbegründet gebliebenen Tourabsage 2016 hatten Fans über die Ursachen spekuliert. Einige nahmen an, es habe einen Krankheitsfall in der Band gegeben.

Kiss spielen ab Freitag dieser Woche vier Konzerte in Deutschland: 12.05. Dortmund, Westfalenhalle; 13.05. Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle; 18.05. München, Olympiahalle; 23.05. Frankfurt, Festhalle.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.