Klimawandel führt Di Caprio nach Feuerland

+
Leonardo Di Caprio ist auch Umweltaktivist. Foto: Everett Kennedy Brown

Ushuaia (dpa) - Filmstar Leonardo Di Caprio hat in Feuerland als Schauspieler und als Produzent gefilmt. Der 40-Jährige drehte in Südargentinien Szenen seines neuen Spielfilms "The Revenant" und nahm gleichzeitig die Dreharbeit eines Dokumentarfilms über den Klimawandel auf, wie die Nachrichtenagentur Telam berichtete.

Er habe auf einer Katamaran-Fahrt im Beagle-Kanal ein mehrstündiges Gespräch mit drei Wissenschaftlern über die Folgen der ansteigenden Temperatur in der Region gefilmt.

Der Hollywood-Star ("The Wolf of Wall Street") ist ein engagierter Umweltschützer. Er hatte über seine Stiftung "Leonardo DiCaprio Foundation" bereits den Oscar-nominierten Film "Virunga" über die Gefährdung der Berggorillas in Afrika produziert.

Di Caprio hat seit Ende Juli in Feuerland auch die letzten Szenen des Westernthrillers "The Revenant" gespielt. Der Film wurde unter der Regie des Mexikaners Alejandro González Iñárritu ("Birdman", "Biutiful") hauptsächlich in Kanada gedreht. Wegen fehlenden Schnees in den nördlichen Sommermonaten wurden jedoch das Filmset in den extremen Süden des Kontinents verlegt. Die auf die wahren Erlebnisse des Jägers Hugh Glass beruhende Survival-Story soll im Dezember in den USA anlaufen, noch rechtzeitig für die Oscar-Nominierungen. In Deutschland wird der Kinostart des Films ab Mitte Januar erwartet.

Bericht Nachrichtenagentur Telam

Webseite Leonardo DiCaprio Foundation

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.