Klitschko: Schwerer Kampf in Japan

+
Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko ist am Freitag zu einem besonders schwierigen Kampf in Japan eingetroffen

Taiji - Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko ist am Freitag zu einem besonders schwierigen Kampf in Japan eingetroffen. Allerdings findet dieser abseits des Boxrings statt.

Zusammen mit seiner Freundin, der Schauspielerin Hayden Panettiere, will der Boxer die Bewohner des Fischerdorfs Taiji dazu bewegen, auf ihre jährliche Delfinjagd zu verzichten. Die von Tierschützern begleiteten Prominenten erhielten einen kühlen Empfang. Panettiere sagte, sie hätten den Bürgermeister treffen wollen, seien aber von zwei Beamten am Eingang zum Rathaus abgewiesen worden.

Das Büro des örtlichen Fischereiverbands war geschlossen, und die Fischer in Taiji lehnten es ab, mit den Besuchern zu sprechen. “Wir wollten nur eine sehr friedliche und entspannte Unterhaltung“, sagte Panettiere. dolphins Der Besuch nach Taiji folgt dem Dokumentarfilm-Oscar für den Film “The Cove“, der das Abschlachten von Delfinen in der Bucht von Taiji beschreibt. Panettiere protestierte allerdings bereits 2007 gegen die Delfinjagd - Szenen von der damaligen Konfrontation mit den Fischern sind in den Film mit eingegangen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.