Thomalla darf Führerschein behalten

+
“Tatort“-Kommissarin Simone Thomalla (44) darf ihren Führerschein behalten.

Bielefeld  - “Tatort“-Kommissarin Simone Thomalla (44) darf ihren Führerschein behalten. Sie war am 20. Januar 2009 an einer Radarfalle auf der A2 am Bielefelder Berg geblitzt worden - 41 Stundenkilometer zu schnell.

Zunächst sollte sie 100 Euro Buße zahlen und den Führerschein vier Wochen abgeben. Sie hatte eingewandt, ihre Tochter sei möglicherweise gefahren, und Widerspruch eingelegt. Vor rund sechs Wochen gab sie zu, selbst gefahren zu sein. Am Dienstag verurteilte das Amtsgericht Bielefeld sie zu einer erhöhten Buße von 400 Euro, erließ der vielbeschäftigten Akteurin aber das Fahrverbot.

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Die Begründung der Amtsrichterin: Mit Tempo 141 war Thomalla nur mit einem Stundenkilometer im Bereich des Fahrverbots. Zudem lag der Tempoverstoß schon mehr als ein Jahr zurück. Die Richterin machte für die schleppende Bearbeitung die Fülle der Bußgeldverfahren im Bereich dieser Blitzanlage verantwortlich. (Az.: 37 OWi 628/09) Die Anlage ist erst seit Dezember 2008 in Betrieb und gilt bereits als erfolgreichste Radarfalle Deutschlands. In den ersten zwölf Monaten blitzte es dort etwa 260 000 Mal.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.