Knebelverträge mit Managern

RTL-Dschungelkönig Joey ist pleite

+
Joey Heindle hat sich von mit mehreren Managern zu Knebelverträgen hinreissen lassen.

Köln - Joey Heindle ist zweieinhalb Wochen nach dem RTL-Dschungelcamp-Finale pleite. Seine naive Art und mehrere Manager werden ihm einem Bericht zufolge zum Verhängnis.

Das RTL-Dschungelcamp gewonnen, Omnipräsenz im TV und zahlreiche Fans - das klingt nach Reichtum, menschlich und finanziell. Doch weit gefehlt: Joey Heindle ist zweieinhalb Wochen nach dem Dschungelcamp-Finale pleite. Wie kann das sein?

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung hat der 19-Jährige mit mehreren Managern Knebelverträge unterschrieben, die nun alle ihre Anteile an Joeys Gagen einfordern. "Ich musste deshalb mein Konto sperren. Ohne die finanzielle Hilfe der Familie meiner Freundin Jacky sähe es düster aus", sagte Heindle der Zeitung.

Ekel-Prüfungen der drei Dschungel-Finalisten

Ekel-Prüfungen der drei Dschungel-Finalisten

RTL besorgt Joey einen Anwalt

200.000 Euro forderte ein Manager bereits Ende Januar von Heindle. Bei der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ hatte er 50.000 Euro an Gage zuzüglich einer unbekannten Antrittsprämie eingestrichen.

Der ehemalige DSDS-Finalist bekam nun dank RTL einen Anwalt zur Seite gestellt, der Joey aus dem Schlamassel befreien soll. "Ich hoffe, dass wir uns alle einigen. Ich möchte unbedingt mein eigenes Geld verdienen und eine Familie gründen", so der Dschungelkönig.

fw

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.