1. Startseite
  2. Leute

Charles III. besteht Staatsbankett-Feuerprobe mit Prinzessin Kate als Geheimwaffe

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

König Charles III. richtete sein erstes opulentes Staatsbankett für den südafrikanischen Präsidenten aus. Obwohl sich der Palast im Umbau befindet, dürfte der Ehrengast die besten Eindrücke von seinem Besuchsauftakt im Königreich mit nach Hause nehmen.

London – Die Vorbereitungen für das Staatsbankett für den südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa (70) begannen noch zur Lebenszeit Queen Elizabeths II. (96, †2022). Jetzt wurde der Empfang zu König Charles III. (74) Feuerprobe in Sachen opulente Organisation und Ausrichtung. Fünf Tage dauerten die Vorbereitungen im Buckingham-Palast, doch der König zog sein Ass im Ärmel erst, als die Gäste zum abendlichen Empfang eingetroffen waren.

Prinzessin Kate bot einen atemberaubenden Anblick mit Dianas „Lover’s Knot Tiara“

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, im perfekten Abstand von 45 Zentimetern reihten sich Teller an Teller. Doch was den Abend unvergesslich machte, war der Auftritt der Prinzessin von Wales (40). Kate Middelton strahlte in einem weißen Kleid namens The Elspeth aus der Brautkollektion der britischen Designerin Jenny Packham (57) aus dem Jahr 2021, dessen Rückenausschnitt allerdings maßgeschneidert verändert wurde. Seit drei Jahren griff die Ehefrau Prinz Williams wieder nach einer Tiara und wählte mit Prinzessin Dianas (36, † 1997) berühmter „Lover’s Knot Tiara“, den Lieblingsdiadem von William verstorbener Mutter.

Es wurde der wichtigste Auftritt ihrer Laufbahn. Kate verbreitete nicht nur Glanz im Palast, der sich zudem gerade in Umbauarbeiten befindet, sondern stand dem Präsidenten als umwerfendes Unterhaltsangebot zur Seite. Man sah es Ramaphosa an, dass er vom Charme der dreifachen Mutter restlos begeistert war. Hatte ihm das Aufgebot des Tages mit Soldatenaufmarsch, mit 230 Pferden, sieben Militärkapellen und zwei Staatskutschen nicht schon beeindruckt, dürfte Kate das am Abend mühelos gelungen sein.

Es ist ein Auszug aus der Ansprache des Königs findet sich bei Instagram:

„Südafrika und der Commonwealth waren immer ein Teil meines Lebens. Meine Mutter erinnerte sich oft an ihren Besuch im Jahr 1947, dem Jahr vor meiner Geburt, als sie von Kapstadt aus an ihrem einundzwanzigsten Geburtstag ihr Leben in den Dienst der Menschen des Commonwealth stellte. Es ist daher besonders bewegend und speziell, dass sie bei diesem ersten Staatsbesuch, den wir ausrichten, unsere Gäste sind“, ließ Charles den Präsidenten wissen.

Im prunkvollen Ballsaal des Buckingham-Palastes wurde das Dinner zum Höhepunkt

Seit drei Jahren trägt Prinzessin Kate das erste Mal wieder Dianas Lieblingstiara. Damit zog sie alle Blicke auf sich, auch die des Ehrengastes von König Charles’ erstem Staatsbankett Präsidenten Cyril Ramaphosa, der sich sichtlich angetan von der Prinzessin von Wales zeigte (Fotomontage).
Seit drei Jahren trägt Prinzessin Kate das erste Mal wieder Dianas Lieblingstiara. Damit zog sie alle Blicke auf sich, auch die des Ehrengastes von König Charles’ erstem Staatsbankett Präsidenten Cyril Ramaphosa, der sich sichtlich angetan von der Prinzessin von Wales zeigte (Fotomontage). ©  i Images/Imago

Camilla strahlte zu Charles’ III. linker Seite, während der Präsident zu des Königs rechter Seite am Tisch Platz nahm. Kate war ihm als Tischdame zugeteilt. So endete der Staatsakt als Höhepunkt im prunkvollen Ballsaal beim opulenten Dinner aufs Angenehmste. Wie wichtig er für die Regierungszeit des Monarchen ist, zeigt das sehr persönliche Statement des Palastes bei Instagram.

Charles und Camilla verabschiedeten sich laut eines Palastinsiders gegen 22.30 Uhr. Danach war das Fest auch für allen anderen vorbei. Die Gäste unterhielten sich noch kurz in kleinen Gruppen und ließen den Abend dann zügig ausklingen. Für das südafrikanische Präsidentenpaar ging es in ein nahe gelegenes Hotel. Wegen der Renovierungsarbeiten konnte er keine Räume dort beziehen. König Charles selbst dürfte sich ins Clarence House zurückgezogen haben, auch ihn macht der Umbau zu einem König ohne Palast. Verwendete Quellen: Instagram @theroyalfamily, dailmail.co.uk

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion